Neujahrsempfang der Freunde italienischer Kultur

Der Verein Freunde italienischer Kultur freut sich aufs neue Jahr, das traditionell mit einem Caféhauskonzert im Kulturhaus und einem offiziellen Empfang im Haus der Vereine begann.

LÜDENSCHEID ▪ Ich möchte keine großen Worte machen, denn die hebe ich mir für das nächste Jahr auf.“ Der Vorsitzende des „Vereins der Freunde italienischer Kultur“, Peter Benninghaus, wies am Samstag im Rahmen des Neujahrsempfanges der Gemeinschaft im „Haus der Vereine“ auf das 25jährige Jubiläum im Jahr 2012 hin.

„Dann soll ordentlich ‚gepowert’ werden“, so Benninghaus. Seinen Dank richtete der Vorsitzende an alle, die sich im Hintergrund engagiert haben. „Es gibt keinen Verein in Lüdenscheid, der sich bezogen auf die Veranstaltungsfolge mit uns messen kann“, gab sich der Vorsitzende selbstbewusst.

Der Neujahrsempfang des „Vereins der Freunde italienischer Kultur“ besteht traditionell aus zwei Teilen. Zunächst gibt sich das „Adonis Salonorchester“ mit seinem aktuellen Caféhauskonzert-Programm im Kulturhaus die Ehre, danach folgt ein offizieller Teil im „Haus der Vereine“. Jedes der fünf Caféhauskonzerte, die das Ensemble mit Sängerin Wanja Weippert alias Hanna von Pelz, Stefan Weippert (Bass, Kontrabass), Thomas Wurth (Trompete, Posaune), Frank Zabel (Klavier, Gesang) und Klaus Sonnabend (Schlagzeug, Gesang) in den vergangenen Jahren bereits bestritten hat, wurde stets auch für den Neujahrsempfang des Vereins gebucht. In diesem Jahr wurde es gefährlich, denn das Konzert stand unter dem Motto „Krimi und Co.“ und bot einen musikalischen Überblick über die vielfältigen Spielarten des Kriminalfilms. Die Melodien aus Krimi-Serien wie „Derrick“, „Magnum“ oder „Mission Impossible“ waren ebenso zu hören wie die berühmte Tatort-Titelmusik und der von Thomas Wurth mit Reibeisenstimme gesungene Klaus-Lage-Song „Faust auf Faust“ aus dem Schimanski-Kinofilm „Zahn um Zahn“. Darüber hinaus wagten die Musiker Ausflüge in die Schlagerwelt, zum Beispiel mit „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“.

Während des Konzertes (und in der Pause mit Hilfe von Gastronom Felice Bucci) servierte Wanja Weippert Martini-Cocktails, die umso leckerer waren, als dass sie ganz im Gegensatz zum James-Bond-Motto gerührt, und eben nicht geschüttelt waren. Einen besonderen Höhepunkt des Programms bildet ein eigens für das Konzert produzierter „Film Noir“ mit den Musikern als Hauptdarsteller. Der Stummfilm bestach nicht nur durch eine professionelle Machart, sondern gewann zusätzlich an Atmosphäre durch eine von Frank Zabel eigens komponierte und natürlich auch live performte Filmmusik.

Der zweite Programmteil stand nahezu komplett im Zeichen des Film Noir und wartete mit Musiken aus Filmen wie „Der Dritte Mann“, „Rififi“ oder „Wenn es Nacht wird in Paris“ auf. Darüber hinaus interpretierte die Combo musikalische Klassiker aus anderen Werken, zum Beispiel das von Klaus Sonnabend großartig gesungene „Who wants to life forever“ der Rockgruppe „Queen“ aus dem Fantasy-Kultfilm „Highlander“. Die spanischsprachige Originalfassung des Songs „Sway“, der in dem expressionistischen Science-Fiction-Streifen „Dark City“ zu hören ist, konnte in der feurigen Version von Wanja Weippert als Zugabe auf ganzer Linie überzeugen.

Im Anschluss an das Caféhauskonzert wechselten die Gäste ins „Haus der Vereine“ an der Sauerfelder Straße, wo bereits ein schmackhaftes Buffet mit italienischen Snacks den kulinarischen Abschluss des Abends einläutete. Das delikate Angebot aus Buscetta, Frittatas, Prosciutto, Lachshäppchen, getrockneten Tomaten mit Mozzarella und vielen anderen Leckereien hatte das Team des Feinkostgeschäftes „Bei Metta“ in Meinerzhagen hergerichtet.

Das Veranstaltungsprogramm des „Vereins der Freunde italienischer Kultur“ für das erste Halbjahr 2011 steht in weiten Teilen fest. Freunde der italienischen Küche treffen sich morgen ab 19.15 Uhr zur „Cucina Italiana“ im Martinus-Haus, Graf-von-Galen-Str. 6. Dort wird dann italienisch gekocht und gegessen. Weitere Infos: http://www.ital-freunde-lued.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare