Neues Sanierungsprogramm für kaputte Straßen

Die Verwaltung arbeitet jetzt an einem KAG-Programm für marode Straßen, das ab 2012 greifen soll.

LÜDENSCHEID - Welche Straßen ab 2012 hergerichtet und mit den Anliegern nach dem Kommunalabgabengesetz KAG abgerechnet werden, will die Verwaltung jetzt erarbeiten. Bis Frühjahr 2011 soll die Prioritätenliste fertig sein, heißt es in einem Vorbericht für den Bauausschuss, der am kommenden Mittwoch ab 17 Uhr im Ratssaal tagt.

Während die Straßenbau-Unterhaltung bis dahin als Reparaturmaßnahmen allein auf die Kappe der Stadt gehen, wird es ab 2012 für die Bürger wieder richtig teuer, wenn der Bagger anrückt. Dann soll das jetzt entwickelte KAG-Programm umgesetzt werden, nachdem der Stadtrat im vergangenen Juli die nach KAG abzurechnenden Anteile der Anlieger deutlich heraufgesetzt hatte (die LN berichteten).

Inzwischen wurde ein unabhängiges Ingenieurbüro mit der detaillierten technischen Überprüfung beschädigter Stadtstraßen beauftragt. Dabei wurden auch Kernbohrungen vorgenommen. Die Experten achteten besonders auf Straßen, die bereits in die schlechteste Kategorie einsortiert wurden, als die Stadt vor Jahren mit Einführung der doppelten Buchführung ihr Vermögen feststellen ließ. Jetzt geht die Kategorisierung weiter – nach Verkehrsbedeutung, Finanzierbarkeit und erforderlichen Eingriffen von Stadtwerken oder der Stadtentwässerung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare