Neues „Metallomobil“ für den Märkischen Kreis

Betriebsräte nutzten ihre Mittagspause gestern zum Besuch am neuen feuerroten Mobil, mit dem die IG-Metall-Senioren zukünftig im Kreisgebiet Wochenmärkte besuchen werden.

LÜDENSCHEID ▪ Die IG Metall-Senioren können ab sofort mit einem schicken feuerroten Kleinbus zu ihren Beratungsterminen fahren. „Es ist eine alte Tradition, dass Senioren, die Spaß daran haben, die Informationsarbeit machen“, erzählt der IG-Metall-Bevollmächtigte Bernd Schildknecht vom Engagement jener Kollegen, die nach langjähriger Gewerkschaftsmitgliedschaft die Altersgrenze erreicht haben und noch nicht zum alten Eisen gehören wollen. Sie machen bis zu 25 Prozent der Mitglieder aus.

„Man erlebt viel auf den Wochenmärkten“ und „Das macht auch Spaß“, sagt Dieter Schärf, der den neuen Opel Vivaro in seine Obhut genommen hat. Standort wird Werdohl sein, doch das Fahrzeug steht für Fahrten im gesamten Märkischen Kreis zur Verfügung. Für ruhige Gespräche mit Senioren, Rentnern und Arbeitnehmern verfügt der Wagen über einen kleinen Tisch.

Über das neue „Metallomobil“ freut sich auch Uli Manack als Sprecher der IG-Metall-Senioren, der am Dienstag mit seinen Kollegen Bratwürstchen zur Feier des Tages grillte: „Wir ergänzen die Gewerkschaftsarbeit in den Betrieben.“

Eine sozialpolitische Aufklärungsarbeit, deren Bedeutung zunimmt, wie Bernd Schildknecht meint: „Die außerbetriebliche Gewerkschaftsarbeit wird immer wichtiger.“ ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare