Neues Lüdenscheid-Spiel

+
Rotarier Dr. Christoph Mohler hat das erste Stadtspiel ausgepackt.

Lüdenscheid - „Du hast beim Stadtfest einen Kumpel getroffen. Setze eine Runde aus“ – Lüdenscheids neues Stadtspiel erinnert nicht von ungefähr an den Klassiker „Monopoly“.

Viel Arbeit und Vorbereitung haben Rotary und Innerwheel in das Aktienspiel gesteckt, das nun zu kaufen ist. Unter der Regie von Peter Dominicus entstand der etwas andere Streifzug durch Lüdenscheid und darüber hinaus. Vorbei an bekannten Firmen, Betrieben und Restaurants schieben die Spieler kleine Kunststofflimousinen dem Ziel entgegen. Sogar die Spielgeldnoten haben Lokalkolorit – mit den Museen der Stadt, dem Graf-Engelbert-Platz, Rat- und Kulturhaus oder der Klamer Brücke als Motiven. Ereigniskarten klingen vertraut: „Das Spiegelkabinett der Phänomenta begeistert Dich – rücke sechs Felder vor“, heißt es da, oder „Die Wilhelmstraße wird überdacht – jeder Mitspieler zahlt EUR 800 an die Bank“.

Wer spielt, hilft: Denn der „Rotary und Innerwheel Gemeindienst“ engagiert sich auch mit diesem Projekt für gemeinnützige Zwecke. Der Erlös kommt unter anderem der Initiative „Sprache verbindet“ und einem Kinderheim in Nepal zugute. Die Stadtspiel-Idee ist übrigens eine Neuauflage. Bereits vor sieben Jahren gab es eine erste Variante für die Bergstadt, die schnell vergriffen war.

An folgenden Verkaufsstellen ist das Lüdenscheid-Spiel für 29,90 Euro u.a. erhältlich: LN-Ticket-Shop, Papageno-Feinkost, Leonidas (Brügge), Schwanen-Apotheke (Knapp), Dialysepraxis Dres. Mohler, Loke, Meinke (Buckesfeld), Kanzlei Altrogge, Dominicus, Steuerkanzlei Friebe, Prinz und Partner, Humboldt-Villa.

- sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare