Gebäudeenergiegesetz: Verunsicherung bei Kunden ist groß

Gibt es wirklich ein Verbot von Ölheizungen? Öl-Händler wollen aufklären

Bei vielen Kunden gibt es derzeit Unsicherheit in Bezug auf ihre alten Öl- und Gasheizkessel. die heimischen Händler wollen nun aufklären.
+
Bei vielen Kunden gibt es derzeit Unsicherheit in Bezug auf ihre alten Öl- und Gasheizkessel. die heimischen Händler wollen nun aufklären.

Bei vielen Kunden ist die Verunsicherung groß, nun wollen die heimischen Öl-Händler zum Thema alte Öl- und Gasheizkessel aufklären.

Lüdenscheid - Mit der Verabschiedung des GEG (Gebäudeenergiegesetz) möchte die Bundesregierung unter anderem einen Anreiz schaffen, vor allem alte Öl- und Gasheizkessel zu erneuern. Dies führt anscheinend bei vielen Verbrauchern zu Verwirrung: „Wir erhalten zahlreiche Anrufe von Kunden, die offensichtlich falsch beraten werden oder durch Gerüchte verunsichert sind“, sagt Gerrit Holthaus, Geschäftsführer der Witkop Energie in Lüdenscheid.

„Durch unterschiedliche Aussagen bezüglich eines angeblichen Verbotes von Ölheizungen sollen Kunden offenbar zu einer nicht notwendigen Komplettrenovierung ihrer Heizung gedrängt werden“, ergänzt der Lüdenscheider Peter Landgrafe – Heizungsbauer und Inhaber des gleichnamigen Unternehmens.

Infoportal beantwortet die wichtigsten Fragen

Da diese „Fehlinformationen“ laut einer Pressemeldung „bereits bei vielen Kunden zu nicht notwendigen Investitionen führten und damit auch Verwirrung stifteten“, haben die vier lokalen Unternehmen Richter Mineralöle, Witkop Energie, Peter Landgrafe und D&B Tankschutz gemeinsam mit anderen regionalen Unternehmen ein Infoportal ins Leben gerufen. Auf www.oelheizung.eu möchte man die wichtigsten Fragen der Verbraucher und Heizungsbesitzer einfach und transparent beantworten.

Wer sowieso in neue Heizungstechnik investieren möchte, kann dies laut Aussage von Christina Richter, Geschäftsführerin von Richter Energie, natürlich tun, sollte sich aber zuvor von Fachleuten beraten lassen, da man auch ältere Ölheizungen durch die Kombination mit erneuerbaren Energien – sogenannte Hybrid-Heizungen – noch wesentlich länger effizient und umweltschonend nutzen kann.

„Uns geht es in erster Linie darum, dass unsere Kunden Entscheidungen anhand von gesicherten Fakten treffen können und nicht aus Angst und Halbwissen heraus teure Fehlentscheidungen treffen“, sagt Bernd Günther, Geschäftsführer der D&B Tankschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare