Neues Fahrzeug zum Fest für Löschzug Brügge

+
Bürgermeister Dieter Dzewas (4.v.r.) übergab den Schlüssel für das neue Fahrzeug an Löschzugführer Manfred Dellmann. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Es war ein großer Moment für 38 Aktive der Feuerwehrmannschaft in Brügge: Bürgermeister Dieter Dzewas übergab am Gerätehaus des Löschzugs 4 den Schlüssel für ein neues Fahrzeug an Löschzugführer Manfred Dellmann. Das Fahrzeug, das modernsten technischen Anforderungen genügt, ist als Ersatz für das langjährige, alte Löschfahrzeug mit veralteter Ausstattung besorgt worden.

Das 16 000 Kilogramm schwere Gefährt vom Typ LF 20/12 TS ist vor allem zur Wasserförderung und Brandbekämpfung gedacht. „Möglichst wenige, aber umso erfolgreichere Einsätzen“, wünschte der Bürgermeister, der dem engagierten Team des Löschzugs Brügge dankte für ihre wichtige Arbeit zum Schutz und zur Sicherheit der Bürger.

Das neue Fahrzeug verfügt über modernste Ausstattungen. Klemens Dopatka, Sachgebietsleiter Technik der Hauptwache, hatte sich im Vorfeld umfassend informiert und der Stadt dieses Löschfahrzeug zur Anschaffung vorgeschlagen.

Worte des Dankes an die zahlreich erschienenen Vertreter aus Rat und Verwaltung der Stadt Lüdenscheid gab es von Uwe Wenzel, Stadtbrandmeister der Feuerwache Lüdenscheid. Nach einem Konzept der Stadt lag die Anschaffung für den Löschzug Brügge in der Planung der Ersatzbeschaffungen und schlug nach Auskunft des Feuerschutzdezernenten Wolff Dieter Theissen mit 350 000 Euro zur Sicherheit der Bürger zu Buche. Notwendiges Material, das modernsten Standards genügt, ein bewährtes Konzept für eine schlagkräftige Hauptwache – der Bürgermeister wünschte allzeit gute Fahrt. ▪ maya

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare