Neues Awo-Programm mit rund 80 Kursen

Karin Löhr (l.) und Nachfolgerin Manuela Lex stellen das neue Programm des Awo-Mehrgenerationenhauses und der Familienbildungsstätte am Duisbergweg vor.

LÜDENSCHEID ▪ Erstmals zeichnen das Mehrfamilienhaus (MGH) und die Familienbildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (Awo) gemeinsam verantwortlich für das neue Halbjahresprogramm, das am Samstag den Lüdenscheider Nachrichten beiliegt.

Ihrem Motto, interessante und hilfreiche Angebote für Jung und Alt zu liefern und dabei interkulturell und generationsübergreifend zu sein, bleibt die Awo treu. Wichtig ist und bleibt auch die Kooperation mit Familienzentren. Neu dazu gekommen ist die Eltern- und Geschwisterschule Hellersen. „Wir bieten in unserem Elterncafé monatlich Vorträge, die die Themen der Elternschule ergänzen“, sagt Manuela Lex. Gemeinsam mit Karin Löhr, die am Mittwoch das 61. Awo-Kursprogramm präsentierte und zum 1. Oktober in den Ruhestand geht (wir berichteten), hob die künftige Leiterin der Familienbildungsstätte einige Neuheiten hervor. So soll es einen regelmäßigen offenen Treff für Teenie-Mütter geben, die noch zur Schule gehen. „Wir wollen ihnen einen Rahmen geben, in dem sie sich öffnen können und bei Bedarf Kontakte zu Beratungsstellen herstellen“, sagt sie.

Neu ist auch der Kurs „Mein erstes Jahr auf dieser Welt“, in dem das erste Lebensjahr eines Babys in einem kreativen Buch mit Fotos festgehalten wird. „Merhaba und Guten Morgen“ – dahinter verbirgt sich eine Spielgruppe für bikulturelle Elternpaare mit einem türkisch-sprachigen Elternteil. Die deutsche und die türkische Sprache sollen für die Familien keine Fremdsprachen bleiben. Spielerisch können Eltern und Kinder den Schlüssel zur fremden Sprache finden.

Ein weiterer Kurs richtet sich an alleinerziehende Mütter. Hier geht es darum, die Eltern- von der Partnerschaftsrolle zu trennen, um den Vater dennoch mit in die Kindererziehung einzubinden. Karin Löhr weist darauf hin, dass für viele Kurse auch eine Kinderbetreuung am Duisbergweg angeboten werde. „Das wird noch zu wenig angenommen.“

Eine weitere Neuheit ist eine Sportgruppe für Menschen mit Demenz gemeinsam mit ihren Angehörigen. Mit im Boot ist dabei auch das Kompetenzzentrum Demenz der Johanniter. Wenn im Herbst die neue Küche fertig ist, werden auch wieder Kurse unter dem Titel „Familie und Haushalt“ stattfinden. Anmeldungen zu den rund 80 Kursen sind ab nächster Woche unter Tel.: 02351/31 39 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare