Neueröffnung: Großer Andrang im Stock

+
Andrang herrschte auch auf der Terrasse - bei kalten Getränken ließ sich der Sommerabend gut genießen.

Lüdenscheid - Der Stock ist neueröffnet. In entspanntem Rahmen genossen am Donnerstagabend viele Gäste kalte Getränke, Musik von Sänger und Liedermacher Binyo sowie das Gefühl, dass liebgewonnene Stock-Traditionen wiederbelebt werden, während an mancher Stelle trotzdem frischer Wind weht.

Donnerstagabend. Stock-Chef Oliver Straub ist im Stress. Gerade noch die Utensilien für das bevorstehende Bingo-Spiel besorgt und die Scheinwerfer für den Auftritt von Musiker Binyo auf der Terrasse installiert, kracht auch schon ein Tisch zusammen und es gilt, Scherben zusammenzufegen. Der Stock ist gut besucht, wie in alten Zeiten. Bei aller Hektik bleibt der Gastronom ruhig und gelassen, denn mit einem so großen Publikumsandrang zur Neueröffnung hat er nicht gerechnet.

Die Freude ist groß, war Straub doch in den 80er-Jahren selbst regelmäßiger Stock-Besucher, als Lüdenscheids Kult-Kneipe oft so voll war, dass später eintreffende Gäste vor der Tür auf Einlass warten mussten. Eine grundlegende Renovierung war unter anderem auch deshalb erforderlich geworden, weil die Location aufgrund von Brandschutzauflagen nicht mehr uneingeschränkt genutzt werden konnte.

Traditionsgaststätte für Generationen „Stock“ wieder geöffnet

„Es war zum Beispiel nicht mehr möglich, den Stock und die Alte Druckerei gleichzeitig zu öffnen“, erklärt Straub. Das hat sich nun nach der Renovierung, die im Detail noch nicht ganz abgeschlossen ist, grundlegend geändert. „In gemeinschaftlicher Arbeit mit Freunden und Stammgästen wollten wir den Stock wieder zu dem Publikumsmagneten machen, der er früher einmal war“, erklärt der Gastronom, der sich für das große Engagement der vielen fleißigen Helfer bedankt.

Baukasten-Gastronomie für jeden Geschmack

Gelöste Atmosphäre war auch an der Theke zu spüren.

Sein Dank richtet sich darüber hinaus an das Bauamt der Stadt, mit dem stets eine konstruktive Zusammenarbeit stattgefunden habe. Viele lieb gewonnene Elemente des früheren Stock, zum Beispiel die Stock-Pizza, die jetzt von Pizza-Experte Gianni Trausi gebacken wird, hat Oliver Straub wieder aufleben lassen.

Außerdem soll eine umfassende Baukasten-Gastronomie eingeführt werden, bei der sich der Gast Burger, Nudeln, Pizza und Salate nach eigenem Geschmack selbst „bauen“ kann. Ferner sorgen zwei Kicker, ein Dart und ein großer Billard-Tisch für Unterhaltung, wobei ein weiterer kleinerer Tisch für einen separaten Raum im hinteren Bereich noch geliefert wird.

Die Möglichkeit, Brettspiele auszuleihen, hat Oliver Straub ebenfalls wieder eingeführt. Mit Blick auf Events hat sich der Gastronom zum Ziel gesetzt, weniger Veranstaltungen und dafür mehr Qualität anzubieten. „Wenn wir eine Veranstaltung machen, wird dafür die ,Alte Druckerei’ geöffnet“, erklärt Straub. Dann soll es für die Gäste möglich sein, entweder zwischen Konzert und Kneipe hin und her zu pendeln oder auch nur eine der beiden Locations zu besuchen.

Plan für Veranstaltungen

Wenn keine Veranstaltung stattfindet, bleibt auch die „Alte Druckerei“ geschlossen. „Ein-Euro-Partys, bei denen es nur darum geht, dass die Gäste möglichst günstig trinken können, wollen wir nicht mehr machen“, stellt der Gastronom klar. Schon die Neueröffnung des Lokals am Donnerstag stand für die neue Ausrichtung des Stock.

Wer wollte, hatte die Möglichkeit, beim Bingo-Spiel sein Glück zu versuchen, wobei es diesmal bewusst nicht um den großen „Jackpot“, sondern nur um kleine Preise ging. „Wir wollten diese Eröffnung für unsere Kunden machen und nicht für Glücksritter, die nur von Bingo-Spiel zu Bingo-Spiel tingeln, um Geldgewinne abzugreifen“, meint Straub.

Mit seinen Songs sorgter der Gitarrist, Sänger und Liedermacher Binyo für passende musikalische Begleitung.

Aufgrund des tollen Sommerwetters platzte der Außenbereich, wo auch der Singer-Songwriter Binyo auftrat, aus allen Nähten. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der Halveraner Gitarrist und Sänger Robin Brunsmeier, der seit 2009 als Musiker unterwegs ist und sich auf Pop mit Tiefgang und deutschen Texten spezialisiert hat. Gemeinsam mit einer vierköpfigen Band hat Binyo im Mai dieses Jahres auch seinen ersten Longplayer mit dem Titel „Der Steg ist das Ziel“ veröffentlicht, aus dem er bei seiner Akustik-Session im Stock einige Songs vorstellte.

Leider gingen im Party-Gedränge die in sommerliche Gitarrenklänge gekleideten Inhalte der Songs, die sich unter anderem um Konsumkritik („Wohlstand“) oder augenzwinkernd beschriebene Annäherungsversuche unter Alkoholeinfluss, die in wilder Kopulation münden („Tarzan und Jane“), drehten, ein wenig unter. Dennoch passten die hörenswerten Lieder bestens in die gemütliche Atmosphäre auf der Terrasse des Stock, auf der es sich mit einem kühlen Drink gut aushalten ließ.

Von Björn Othlinghaus

Lesen Sie zum Thema auch:

"Wirtshaus im Stock" will zurück zu den Wurzeln

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare