Im Lüdenscheider Süden gelegen

Neuer Tierfriedhof im MK: Arbeiten weit fortgeschritten

Die Bemühungen und Planungen gibt es bereits seit einigen Jahren, mittlerweile nimmt der Tierfriedhof am Piepersloh im Lüdenscheider Süden Gestalt an. Der Werksausschuss hatte die Werkleitung im März 2018 beauftragt, alle notwendigen Schritte für die Errichtung und den Betrieb eines Tierfriedhofs vorzubereiten.

Lüdenscheid – Die Planungen für den Tierfriedhof in Lüdenscheid sind weit fortgeschritten. Das Gelände ist bereits eingezäunt und auch die Fläche planiert, erklärte Andreas Fritz, stellvertretender Werkleiter des STL (Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid), nach Anfrage bereits vor über einem Monat.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohner72.313 (Stand: 31.12.2019)

Auf dieser Fläche soll ein Holzhaus aufgestellt werden, in dem Trauernde von ihren verstorbenen Haustieren Abschied nehmen können. Mittlerweile sind die Holzplatten auch angeliefert und an Ort und Stelle, bisher aber noch in Folie verpackt. „Die Auftragslage schleppt sich in der Corona-Zeit etwas und bedingt durch den Frost zu der Jahreszeit werden die Arbeiten im ersten Halbjahr des neuen Jahres fortgesetzt“, sagt STL-Betriebsleiter Heino Lange. Auch für Wasser und Strom wird gesorgt sein.

Neuer Tierfriedhof im MK: Erste Bestattungen für das Frühjahr angedacht

Wenn alles gut läuft, könnten bereits im Frühjahr die ersten Tierbestattungen stattfinden, heißt es dazu aus dem Rathaus.
Damit reagiert die Stadt auf den Wunsch vieler Tierbesitzer, an einem würdevollen Ort um ihr Tier trauern zu können. Bislang gibt es eine vergleichbare Anlage im Märkischen Kreis nur in Letmathe. In Lüdenscheid werden verstorbene Haustiere über die Tierverwertungsstelle entsorgt.

Die Friedhofsbereiche am Piepersloh seien aus Pietätsgründen für Mensch und Tier sauber getrennt – und zwar durch eine Straße.
Die künftige Nutzungs- und Gebührensatzung ist vorbereitet und wird am Donnerstag in der Sitzung des STL-Werksausschusses zur Abstimmung vorgelegt.

Neuer Tierfriedhof im MK: Fallzahl von 50 Tierbestattungen pro Jahr realistisch

Es sollen keine Mehrkosten entstehen. Nach einer Recherche und dem Vergleich mit anderen Tierfriedhöfen sei eine Fallzahl von 50 Tierbestattungen pro Jahr für den Lüdenscheider Tierfriedhof als realistisch anzusehen. Auf Basis dieser Zahl seien die kalkulierten jährlichen Unterhaltungskosten in Höhe von 13 000 Euro durch die Zahl der Tierbestattungen gedeckt.

Rubriklistenbild: © Cedric Nougrigat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare