Neuer Stadtwerke-Kalender ist da

Sind ganz begeistert vom Gemeinschaftswerk der Stadtwerke und des Geschichts- und Heimatvereins (v.r.): Lars vom Brocke, Dieter Lohmann, Stephanie Salewski, Gerhard Geisel und Dietrich Leutloff.

Lüdenscheid - „40 Jahre ist das schon her?“ – „Und ‘nur’ 14 Millionen Mark hat der ganze Tunnelbau gekostet! – Man hört förmlich, welche Überraschungen, Erinnerungen und manch’ neue Erkenntnisse der druckfrisch vorliegende diesjährige Stadtwerke-Kalender bei Stammlesern und neuen Fans hervorrufen werden.

Der Oktober gehört der Rathaustunnel-Baustelle, die anderen Monate laden ein zum Spaziergang zu Vertrautem, mitunter auch längst Verschwundenem wie der Eisenbahnüberführung zwischen Winkhausen und Brügge. Jetzt stellten die Macher des kalendarischen Dauerbrenners die 28. Auflage der verewigten „Lüdenscheider Erinnerungen“ vor: Gerhard Geisel, Dietrich Leutloff und Dieter Lohmann vom Geschichts- und Heimatverein sowie Stadtwerke-Grafikerin Stephanie Salewski.

Rund 23 000 Exemplare umfasst die Auflage des begehrten Sammelobjekts, die erfahrungsgemäß schnell vergriffen ist. Die Kalender bringen das Bild vom alten Lüdenscheid längst in alle Welt. Die Stammkunden müssen sich allerdings umgewöhnen: Erstmals ersetzt Onkel Willi den „alten Wilhelm“ auf dem Deckblatt – Zeichen ganz behutsamer Erneuerung. -  sum

Den kostenlosen Kalender gibt’s ab sofort nur im Energietreff am Rathausplatz und im Familienbad am Nattenberg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare