Reichwein-Gesamtschule: Bisterfeld folgt auf Lohr

Frank Bisterfeld übernimmt die Leitung der Adolf-Reichwein-Gesamtschule.

LÜDENSCHEID - Ganz ungewohnt ist der neue Arbeitsplatz für Frank Bisterfeld nicht, war er doch in den 90er-Jahren schon viereinhalb Jahre stellvertretender Organisationsleiter der Adolf-Reichwein-Gesamtschule. Jetzt kehrt er zurück und löst Michael Lohr, der am 31. Januar in den Ruhestand verabschiedet wird, als Schulleiter ab.

Bisterfeld wechselte 1998 von Lüdenscheid zur Gesamtschule nach Kierspe, wo er neben seiner Lehrertätigkeit auch als didaktischer Leiter in der Schulleitung beschäftigt ist.

Bereits Mitte Oktober des vergangenen Jahres hatte sich Bisterfeld im Lüdenscheider Schulausschuss vorgestellt und auch grünes Licht von der Schulkonferenz erhalten. Ende vergangener Woche erhielt er die Ernennungsurkunde. Stationen seiner Schullaufbahn waren Köln und Marienheide, wo er die dortige Gesamtschule mit aufbaute.

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit an der Kiersper Gesamtschule lag immer im musikalischen Bereich, denn der Pädagoge hatte ein Musikstudium absolviert. Im Hauptfach studierte er Querflöte, im Nebenfach Klavier und Gesang. Aber auch Chor und Chorleitung waren Studieninhalte, die sich in seinem weiteren dienstlichen und privaten Umfeld als nützlich erwiesen. Als vor einigen Jahren die Bläserklassen an der Gesamtschule eingerichtet wurden, war Bisterfeld eine treibende Kraft hinter dem Konzept und übernahm auch Klassenleitungen.

Außerhalb der Schule engagierte sich Frank Bisterfeld auch, gründete den Chor Cantamus und leitet ihn bis heute. Zuvor wirkte er in dem „Kleinen Kiersper Kammerensemble“ mit. Zudem ist er Mitglied des Rotary-Clubs Meinerzhagen.  - jobek/my

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare