Nach mehreren coronafreien Wochen: Neuer Covid-19-Patient im Klinikum

+
Nach mehreren coronafreien Wochen vermeldet das Klinikum Lüdenscheid einen neuen Covid-19-Patienten.

Die nach den Lockerungen der vergangenen Wochen wieder leicht ansteigenden Infizierten-Zahlen in der Region werden in den Märkischen Kliniken mit Sorge betrachtet.

Lüdenscheid/Werdohl - Mit einem flammenden Appell wenden sich Ärzte und Geschäftsführung nun an Mitarbeiter, Patienten und Besucher: Man sollte das „Lenkrad nicht aus der Hand geben“.

Hintergrund ist, dass nach mehreren coronafreien Wochen wieder ein Covid-19-Patient im Klinikum Lüdenscheid. Er befindet sich auf der Isolierstation. Bis Mitte Mai waren 57 Infizierte im Klinikum versorgt worden, darunter waren auch 22 Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt wurden. 14 davon starben.

Coronavirus im MK: Infektionsgeschehen muss eingedämmt werden

Nach wie vor muss das Klinikum rund 30 Prozent seiner Kapazität für Corona-Patienten vorhalten. „Wieder steigende Infektionszahlen treffen derzeit auf ein wachsendes, gesellschaftliches Bedürfnis, in einen Alltag ohne Mund-und-Nasenschutz oder Mindestabstand zurückkehren zu dürfen. Auch im Klinik-Alltag erleben wir solche Momente“, schreibt der Krisenstab in einer Mitteilung an die Mitarbeiter. Deshalb sei es unter anderem wichtig, „dass wir unsere Patienten sensibilisieren, im Zimmer zu bleiben bis das Abstrich-Ergebnis vorliegt. Ebenso, dass der Mund-Nasen-Schutz im gesamten Gebäude ver-pflichtend zu tragen ist“.

Die strengen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen der Märkischen Kliniken sehen vor der stationären Aufnahme unter anderem einen Corona-Test vor. Bis das Ergebnis vorliegt – was auch mehrere Stunden dauern kann – werden die Patienten isoliert. Erst bei einem negativen Testergebnis geht es dann zum eigentlich Ziel im Haus.

Die Geschäftsführung bemüht das Bild des Lenkrads, mit dem man selbst steuere. „Dank der großen, gemeinschaftlichen Anstrengung ist es uns gelungen, das Infektionsgeschehen einzudämmen. 

Umso entscheidender ist es jetzt – im weiteren Verlauf der Pandemie – dieses Lenkrad nicht mehr aus der Hand zu geben oder gar auf den Beifahrersitz zu wechseln.“ Sie erinnerte noch einmal an die Besuchsregelungen. Die Besuchszeiten sind täglich von 16 bis 19 Uhr für maximal eine Stunde pro Besuch und Patient. Besuche dürfen nur in den Patientenzimmern stattfinden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare