Neuer Blitzer im Kreis: Hier müssen Sie aufpassen!

+
Der neue Blitzer an der B229 in Lüdenscheid wird installiert

Lüdenscheid - Autofahrer, aufgepasst: Es gibt eine neue, feste Radarfalle im Märkischen Kreis.

An der B229 in Lüdenscheid in Höhe Pöppelsheimer Mühle nimmt der Kreis eine neue stationäre Geschwindigkeitsüberwachungsanlage in Betrieb. Sie ersetzt den alten Starenkasten. Die Bauarbeiten haben begonnen. Die Anlage soll in den nächsten Tagen scharf geschaltet werden.

Geblitzt wird talwärts in Fahrtrichtung Brügge. An dieser Stelle gilt Tempo 70. Es ist technisch möglich, die Kamera auf die Gegenrichtung zu schwenken. Das ist nach Angaben von Kreis-Pressesprecher Hendrik Klein jedoch zunächst nicht geplant. 38.000 Euro kosten die erforderlichen Umbaumaßnahmen für die Anlage an der B229.

Vorsicht, Radarfalle! An diesen Stellen wird im Kreis geblitzt

Bestückt ist die Säule mit einer 41.000 Euro teuren Kamera der Firma Jenoptik mit dem Namen "TraffiStar". Ein baugleiches Exemplar wurde im September 2017 Jahres an der L679 Höhe Abtissenkamp in Menden in Betrieb genommen. "Der große Vorteil ist, dass die Kamera ausgebaut und in einem mobilen Geschwindigkeitsüberwachungswagen eingesetzt werden kann", wird Gudrun Hornemann vom Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Märkischen Kreises in einer Mitteilung zitiert.

So wie hier in Menden wird die neue Blitzsäule an der B229 in Lüdenscheid aussehen.

Neu bei der Kamera ist: Es ist der erste angemietete stationäre Blitzer. Ein Weg, den der Kreis bereits bei der Inbetriebnahme des neuen mobilen Überwachungs-Trailers, dem so genannten "Enforcement Trailer", beschritten hat.

Die alten "Starenkästen" im Kreisgebiet sollen nach und nach gegen die neue Technik ausgetauscht werden.

An diesen Stellen wird im Kreis stationär geblitzt:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare