Lüdenscheider Galerie widmet Erich Reusch eine Ausstellung

+
Professor Erich Reusch (rechts) stellte Kulturdezernent Thomas Ruschin, Klaus Crummenerl, Markus Hacke (Sparkasse) und Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen sein Werk vor.

Lüdenscheid - Es gibt viele gute Gründe, dem Maler und Bildhauer Professor Erich Reusch eine Ausstellung in der Städtischen Galerie zu widmen. Zum Beispiel, dass er in diesen Tagen 90 Jahre alt wurde. Oder dass man seinen Skulpturen an vielen öffentlichen Stellen im heimischen Raum begegnet. Oder dass er „zu den bedeutendsten zeitgenössischen Malern und Bildhauern zählt“. So stellte Klaus Crummenerl (Kunstfreunde) seinen alten Freund und Weggefährten vor, dessen Werke ab Donnerstag und bis zum 20. September in der Städtischen Galerie gezeigt werden.

„erich reusch – werke 1935 - 2015“ ist der Titel der Ausstellung, die Auseinandersetzung des Künstlers mit dem Raum, der seine Kunst umgibt, der Inhalt. Er hinterfragt Perspektive und Gravitation, zeigt Bodenplastiken in freier Komposition, „dezentralisiert den Ort“, wie er selbst sagt.

Reusch ist Kurator und Künstler in einer Person. Dies sei keine Retrospektive, so Galerieleitern Dr. Susanne Conzen, sondern vielmehr liegt der Fokus auf den Werken nach 2000. Man habe viel Zeit damit verbracht, die Exponate ins richtige Licht zu rücken. Noch vor Ort gestaltete der 90-Jährige die Eingangswand im Obergeschoss, auf der im Regelfall Titel und Name des ausstellenden Künstlers nachzulesen ist, völlig neu. Möglich geworden ist die Ausstellung mit Unterstützung der Kunststiftung NRW, der Kunstfreunde und der Sparkasse Lüdenscheid. Die Vernissage beginnt am Donnerstagabend um 19.30 Uhr im Foyer der Museen an der Sauerfelder Straße. Die Einführung in das Werk übernimmt der Kunsthistoriker Professor Dr. Erich Franz.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare