Neue Werbesatzung: Angst vor hohen Kosten

+
Die Geschäftsleute sorgten sich vor allem um die Kosten, die mit den Reglementierungen verbunden sein könnten. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Wie groß dürfen die Buchstaben der Gebäudebeleuchtung sein? Welche Farben sind erlaubt, und welche Reglementierungen gelten für die Straßenmöblierung? Um diese und andere Fragen ging es am Abend bei der Info-Veranstaltung der Stadtverwaltung, zu der 14 Interessierte, größtenteils Geschäftsleute, in den Ratssaal gekommen waren. Dabei wurde schnell deutlich, dass die Betroffenen zwar Verständnis für die Satzung haben, sich jedoch um die Finanzierbarkeit sorgen.

Hintergrund ist die geplante Neuaufstellung der Werbesatzung für die Innenstadt, die Dagmar Däumer, Dieter Rotter und Lars Bursian vom Fachdienst Bauservice und Stadtplanung vorstellten. Ziel soll es sein, die Attraktivitätssteigerung, die rund um den Stern- und Rathausplatz erfolgt sei, durch Festsetzungen in Bezug auf Werbe- und Lichtgestaltung fortzuführen. Soll heißen: Durch gewisse Reglementierungen soll sich die Werbung in das Stadtbild eingliedern und zu einem ansprechenden Gesamtkonzept der Innenstadt beitragen. ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare