Änderungen im Stellenplan

Stadt sucht neue Mitarbeiter - für diesen Bereich

+

Lüdenscheid – Die Personalnot des Kulturhauses – vor allem im technischen Bereich – hat, wie berichtet, nicht nur Auswirkungen auf die internen Abläufe, sondern auch auf den Spielbetrieb und das Vermietungsgeschäft. So hatte zum Beispiel auch die traditionelle Aufführung des N.N. Theaters auf der Waldbühne im Stadtpark deswegen lange auf der Kippe gestanden. Der Rat der Stadt Lüdenscheid hat jetzt in seiner jüngsten Sitzung die Weichen dafür gestellt, die Situation zu entschärfen. Einstimmig votierten die Politiker für Änderungen im Stellenplan, wonach insgesamt vier neue Stellen im Kulturhaus geschaffen werden sollen.

Entgegen dem Vorschlag aus der Verwaltung folgten die Politiker dabei einem Antrag aus dem Kulturausschuss, den dessen Vorsitzender Norbert Adam (CDU) vorgetragen hatte. Die Stelle eines weiteren technischen Mitarbeiters soll demnach nicht für vier Jahre befristet, sondern unbefristet ausgeschrieben werden. Die Mitglieder des Kulturauschusses hatten sich dafür stark gemacht, weil sie befürchteten, eine befristete Stelle können auf dem derzeitigen, fast leer gefegten Arbeitsmarkt unattraktiv sein. Außerdem war davon ausgegangen worden, dass der Bedarf auch über die vier Jahre hinaus bestehen werde.

Ebenfalls neu geschaffen wird eine zweite Hausmeisterstelle. Diese ist erforderlich, um eine Vertretung sicherzustellen und Rückstände im Erhaltungsbereich abzuarbeiten, heißt es in der Vorlage. Für die Bereiche Pforte, Einlass und Theaterkasse wird zudem eine sogenannte Springerstelle mit 9,5 Wochenstunden geschaffen, um in Urlaubs- und Krankheitszeiten die Vertretung zu gewährleisten. Eine befristete Stelle für ein Jahr wird außerdem im Verwaltungsbereich des Kulturhauses eingerichtet, um administrative Aufgaben zu übernehmen und die Kulturhausleitung dadurch zu entlasten. Dies sei nötig geworden, weil der bisherige Fachdienstleiter im Kulturmanagement, Stefan Frenz, andere Aufgaben bei der Stadtverwaltung übernommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare