Unterwäsche und Kindermöbel werden gesucht

Neue Spendenstelle für Flüchtlinge am Dickenberg

Mustafa Sever im Einsatz für die Flüchtlinge: Im Bürgerforum hatte der Mitarbeiter der Stadt Lüdenscheid alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Spenden für den Weitertransport zur Hermann-Gmeiner-Schule vorzubereiten. -  Foto: Förster

Lüdenscheid - Spenden für die Flüchtlinge, die in der Notunterkunft an der ehemaligen Hermann-Gmeiner-Grundschule untergebracht sind, werden ab Freitag nicht mehr im Bürgerforum des Rathauses, sondern in der neuen Annahmestelle am Gemeindezentrum der Kirchengemeinde am Rathmecker Weg 32 angenommen.

Eingerichtet haben diese Spendenstelle die Johanniter und die evangelische Kirchengemeinde Oberrahmede. Am Gemeindezentrum ist eine Garage extra für die Spendenannahme hergerichtet worden. Hinweisschilder sorgen für eine leichte Auffindbarkeit. An bestimmte Annahmezeiten sind die Spender nicht gebunden. Sie können ihre Spenden – in Säcken oder Kartons – einfach in der Garage ablegen. Kleidung sollte sortiert nach Größe und gekennzeichnet (Damen-, Herren-, Kinderkleidung) vorsortiert werden. Aktuell werden insbesondere Unterwäsche und Schuhe benötigt.

Als Kontaktstelle für Spendenangebote ist das Gemeindebüro der evangelischen Kirchengemeinde Oberrahmede unter Tel. 5 23 24 erreichbar. Die Auskunftsstelle bei der Stadt bleibt unter Tel. 17 11 22 freigeschaltet. Antworten auf die häufigsten Fragen, die bislang gestellt wurden, hat die Stadt auf www.luedenscheid.de veröffentlicht.

Das Spendenaufkommen für die Flüchtlinge in der Hermann-Gmeiner-Schule sei überwältigend, vermeldete Petra Noack. „Am Dienstag hatten wir ja schon viele Spenden bekommen. Aber die Massen, die die Lüdenscheider Bürger am Mittwochnachmittag ins Bürgerforum gebracht haben, haben das noch einmal weit übertroffen“, erklärte die Leiterin des Fachdienstes Rat und Bürgermeister. Kleidung für Babys, Kinder und Erwachsene, Spielzeug, Roller und Dreiräder – die Mitarbeiter der Stadt hatten alle Hände voll zu tun, die Spenden für den Weitertransport in die Flüchtlingsunterkunft vorzubereiten. Viel Arbeit – „die uns aber allen unglaublich viel Spaß macht“, betonte Petra Noack.

Und auch heute Morgen fanden Petra Noack und ihre Kollegen zahlreiche Sachspenden, die von Bürgern im Eingangsbereich des Rathauses abgestellt wurden. Heute Nachmittag wurden die letzten Spenden im Bürgerforum angenommen. Ab jetzt befindet sich Spendenannahmestelle im Gemeindezentrum der Kirchengemeinde am Rathmecker Weg 32.

Auch wenn die Spenden üppig fließen – einige Dinge werden trotzdem dringend gebraucht. „Es fehlt an Unterwäsche. Baby-, Kinder- und Reisebetten können wir auch gut gebrauchen“, berichtete Petra Noack. Außerdem werden Kindermöbel gesucht. Petra Noack: „Wer kleine Tische, Stühle und andere Kindermöbel erübrigen kann, sollte sie zur neuen Annahmestelle am Rathmecker Weg bringen. Damit können die Helfer die Räume für die Kinder schön herrichten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare