Puppe Conny ist neue "Mitarbeiterin" in der Stadtbücherei

+
Begegnung im Bilderbuchkino: Puppe Conny soll Berührungsängste nehmen.

Lüdenscheid - Sie heißt Conny, hat braunes Strubbelhaar, einen leuchtend gelben Pulli und dunkle Hosen. Schiebt man die eignen Hände in die Ärmel von Connys Pullover, erwacht sie zum Leben. Conny ist – allen Sparmaßnahmen zum Trotz – die neue Mitarbeiterin der Stadtbücherei.

Sie hat bereits am Tresen im Eingangsbereich ausgeholfen und vor allem Kontakt mit den jüngsten Bücherei-Besuchern aufgenommen.

Die große Puppe soll zum ständigen Begleiter für kleine Leser werden. Ute Wagner, die sich um die ganz Kleinen kümmert, hat sich mit Conny schon ganz gut angefreundet. Ihren ersten großen Auftritt hatte die Puppe beim Bilderbuchkino „Lieselotte lauert“ im Studio der Stadtbücherei.

Möglich gemacht hat die Anschaffung der pädagogischen Puppe eine Lesung für Erwachsene. Gevinon Gräfin von dem Bussche-Kessell stellte Mitte Juni mit „Deutsche Geschichten – Vom Ersten Weltkrieg bis heute“ ihren Parforceritt durch die deutsche Geschichte in einer Lesung vor. Das Buch ist eine Sammlung sehr unterschiedlicher Autoren und ihrer Lebensberichte, Rede, Aufsätze, Dokumente und Gedichte. Das kleine, aber sehr interessierte Publikum spendete anschließend, so dass in Zusammenarbeit mit der Gräfin die Puppe gekauft werden konnte. Wohnen wird die neue Büchereimitarbeiterin übrigens in der Verwaltungsetage – damit sie der Stadtbücherei möglichst lange erhalten bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare