Neue IG Metall hält Sitz in Lüdenscheid

+
Wird zum Hauptsitz der neuen IG Metall MK: die bisherige Verwaltungsstelle Lüdenscheid an der Augustastraße.

LÜDENSCHEID - Mit Beginn des neuen Jahres werden die bisherigen Verwaltungsstellen der Industriegewerkschaft (IG) Metall in Lüdenscheid und Werdohl/Iserlohn zur IG Metall Märkischer Kreis vereinigt.

Der Sitz der neuen IGM, die mit dann 23 000 Mitgliedern zur sechstgrößten unter landesweit 42 Verwaltungsstellen wird, wird wie angekündigt die bisherige Verwaltungsstelle Lüdenscheid an der Augustastraße. In Iserlohn wird es, wie aus Betriebsratskreisen weiter verlautete, ebenfalls am bisherigen Sitz der alten Verwaltungsstelle an der Von-Scheibler-Straße ein voll ausgestattetes Büro samt Sitzungsraum geben. Die Verwaltungsstelle Lüdenscheid bringe etwa 8500 Mitglieder in die Fusion ein.

Bereits seit Mitte 2004 kooperierten die beiden Verwaltungsstellen eng miteinander. So waren die beiden gewählten Bevollmächtigten Bernd Schildknecht aus Lüdenscheid (geschäftsführend) und Gudrun Gerhardt aus Iserlohn als Zweite Bevollmächtigte für beide Verwaltungsstellen zuständig – und bei Bedarf auch im jeweiligen Nachbargebiet tätig.

Während die alltägliche Arbeit also wie bisher weiterlaufen soll, steht für die Mitglieder der neuen IG Metall Märkischer Kreis indes ein Wahlverfahren an, das schon in Kürze mit den Wahlen zur Delegiertenversammlung anlaufen soll, hieß es gestern weiter. Dabei komme auf 125 Mitglieder ein Delegierter, der dann auf der Versammlung bei den anstehenden Neuwahlen zum ehrenamtlich arbeitenden Ortsvorstand Sitz und Stimme hat. 184 Delegierte aus dem gesamten Kreisgebiet werden dann zusammenkommen. Der künftige Ortsvorstand der Kreis-IGM soll 15 Mitglieder zählen – und damit drei weniger als die beiden jetzigen zusammen.

Dann geht es indes auch um die Posten der beiden hauptamtlich arbeitenden Bevollmächtigten. Dabei wollen dem Vernehmen nach sowohl Bernd Schildknecht als Erster Bevollmächtigter wie auch Gudrun Gerhardt als Zweite erneut für ihre Ämter kandidieren. - hgm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare