Neue LN-Serie: „Gesichter des Ehrenamts“

Lüdenscheid - So unterschiedlich und vielfältig die Bereiche des Ehrenamtes sind, so unterschiedlich sind auch die Menschen, die sich in ihm engagieren. Einige von ihnen möchten die Lüdenscheider Nachrichten stellvertretend für die vielen ehrenamtlich tätigen Menschen der Stadt in einer neuen Serie vorstellen und von deren persönlichen Einsatz berichten.

Denn diese Menschen geben dem Ehrenamt und dem damit verbundenen Engagement ein Gesicht und verwirklichen so die Vision einer aktiven Bürgergesellschaft. Und so heißt unsere Serie auch „Gesichter des Ehrenamts“. Die erste Folge erscheint in der Samstagausgabe der LN.

Eine gut funktionierende Gesellschaft ist wie eine große Familie, in der man füreinander da ist, sich gegenseitig unterstützt und hilft. Ohne die Arbeit der vielen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, wäre diese gut funktionierende Gesellschaft nur rein theoretisch machbar.

In Deutschland sind rund 23 Millionen Menschen verschiedener Altersstufen ehrenamtlich tätig. Jeder dritte Bürger über 14 Jahre leistet somit einen Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Allein in NRW sind mehr als fünf Millionen Frauen, Männer und Jugendliche in den verschiedensten Ämtern ehrenamtlich tätig.

Für das Wort Ehrenamt gibt es keine verbindliche Definition. Im Allgemeinen wird damit das bürgerschaftliche Engagement bezeichnet, bei dem sich Menschen freiwillig für ihr Gemeinwesen einsetzen. Sie engagieren sich in ihrer Freizeit unter anderem in den Bereichen Sport, Schule, Gesundheit, Soziales, Kultur und Musik, Kirche, Justiz, Politik, in Kindergärten, im Umwelt- und Naturschutz, in den Unfall- und Rettungsdiensten oder der wirtschaftlichen Selbsthilfe.

Damit die freiwillige und unentgeltliche Arbeit nicht zum unkalkulierbaren Risiko für den Einzelnen wird, bietet die neue Landeshaftpflicht- und Unfallversicherung den ehrenamtlich Tätigen Schutz. Davon profitieren vor allem Engagierte in kleineren Initiativen, Vereinigungen und Projekten, wie zum Beispiel Eltern- oder Umweltinitiativen und lose organisierte Projekte. - Von Monika-Marie Finke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare