Neue Leuchten bleiben dunkel

+
Am Hebberger Weg brennen einige Leuchten nicht. Die Fehler sollen schnell behoben werden.

LÜDENSCHEID -  Mitarbeiter vom Stadtreinigungs- und Transportbetrieb Lüdenscheid (STL) und Stadtwerken arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, im Stadtgebiet die ganz alten Straßenlaternen durch moderne LED-Leuchten zu ersetzen. Nicht überall ist das vom ersten Augenblick an mit Erfolg gekrönt. 

Von Bettina Görlitzer

Der Anruf einer Leserin offenbart: Am Hebberger Weg brennen drei der ganz neuen Leuchten nicht. Die Laternenmasten darunter haben offensichtlich schon einige Jährchen auf dem Buckel. Aber auch wenn der Schutzanstrich auf einer Seite völlig abblättert, sollte das der Funktionalität keinen Abbruch leisten, erklärt Yvonne Schubert, beim STL für die Straßenbeleuchtung zuständig. Das sehe zwar nicht so toll aus, spart aber Kosten. Die Masten würden regelmäßig auf ihre Standfestigkeit und die Funktion der Leitungen überprüft. Beim Austausch der Straßenlaternen werde gebietsweise vorgegangen. Immer wenn das Wetter es zulässt, geht es weiter.

Wenn dabei auffällt, dass alte Masten so marode sind, dass sie ausgetauscht werden müssen, werde das erledigt, aber eben nicht flächendeckend, sondern im Einzelfall. Auch die Funktion der Laternen sollte überprüft werden. Warum am Hebberger Weg einige nicht brennen, konnte Yvonne Schubert allerdings nicht sagen. Vielleicht sei die Zuleitung im Masten defekt. Vielleicht sei auch in der Vielzahl der neu bestellten Laternen die eine oder andere nicht in Ordnung. Yvonne Schubert geht davon aus, dass der Fehler schnell behoben wird. Derzeit werden Laternen eingebaut, die noch im vergangenen Jahr angeschafft wurden. Aber neue Bestellungen sind bereits erfolgt. Langfristig sollen auch alte Laternenpfähle ausgetauscht werden, aber aus Kostengründen ist das jetzt nicht möglich. Die Priorität bei der Ausgabenplanung liegt auf dem Austausch ganz alter Laternen in weiten Gebieten, um damit spürbar Energie zu sparen, betonte Yvonne Schubert. Details zu Anzahl der Leuchten und den erhofften Ersparnissen sollen im Laufe des Jahres feststehen und bekannt gegeben werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare