Neue Leiterin für die Städtische Beratungsstelle

Christine Kirchner an ihrem vorläufigen Arbeitsplatz in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Schulpsychologie.

LÜDENSCHEID ▪ Die Städtische Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Schulpsychologie hat eine neue Leiterin: Diplom-Psychologin Christine Kirchner übernahm die Stelle zum 1. Juli, nachdem diese seit November 2009 vakant gewesen war.

„Eine neue Leiterin – die Probleme sind aber immer die alten“, sagte Dr. Wolfgang Schröder, 1. Beigeordneter der Stadt, bei der Vorstellung von Christine Kirchner. „Ich bin sehr froh hier zu sein“, sagte die 52-Jährige, die erstmal „Kollegen kennenlernen und Gesichter sammeln“ muss. Ihre Schwerpunkte sieht sie in der Fortbildung und Qualifizierung ihrer Mitarbeiter sowie in der Strukturierung, Optimierung und Vernetzung von Arbeitsabläufen.

Großen Wert legt die neue Leiterin auf die Prophylaxe in der Kinder- und Jugendarbeit: Gegen häusliche Gewalt, Vernachlässigung und daraus resultierende Beziehungsstörungen setzt Christine Kirchner auf eine möglichst frühe Begleitung der kindlichen Entwicklung. Deshalb sollen Kindertagesstätten und Grundschulen mit im Fokus der Beratungsstelle und ihrer Netzwerkarbeit sein, kündigte die neue Leiterin an. Das Stichwort „Frühe Hilfen“ spielt schon seit längerem eine wichtíge Rolle in der Beratungsstelle.

Nach dem Ende der Vakanz gelte es nun einen gewissen Stau bei den Beratungsanfragen sowohl in der Erziehungsberatung als auch im Bereich „Schulpsychologie“ abzuarbeiten. Beide Problemkreise sollen auch weiterhin in engem Zusammenhang behandelt werden.

Christine Kirchner studierte Psychologie in Köln und war anschließend in der Erziehungsberatung und im Kinder- und Jugendbereich von Kliniken in Bedburg-Hau und Essen tätig. Zuletzt arbeitete sie in einer Jugendhilfe-Einrichtung der Bergischen Diakonie in Aprath. Ein zweites Standbein ihrer Qualifikation ist eine familientherapeutische Zusatzausbildung.

Mit dem Antritt ihrer neuen Stelle denkt Christine Kirchner darüber nach, ihre bisherige Distanz zur Arbeitsstelle aufzugeben. Mit Blick auf ihren jetzigen Wohnort Bergisch-Gladbach sagte sie gestern: „Das wird sich möglicherweise ändern.“ ▪ thk

Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Schulpsychologie befindet sich an der Staberger Straße 3 (Tel. 0 23 51/ 17 15 82).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare