113 neue Lehrer für den Märkischen Kreis

113 neue Lehrer treten nach den Schulferien ihren Dienst im Märkischen Kreis an. Am Freitag erhielten sie in Lüdenscheid ihre Ernennungsurkunden und Arbeitsverträge.

LÜDENSCHEID ▪ Mit vielen guten Wünschen für die Zukunft wurden am Freitag die 113 neuen Lehrkräfte auf den Weg geschickt, die in wenigen Tagen ihre Stellen an den Schulen im Märkischen Kreis antreten. Hauptdezernent Franz-Josef Kneer von der Bezirksregierung Arnsberg händigte ihnen im Berufskolleg für Technik in Lüdenscheid ihre Ernennungsurkunden beziehungsweise Arbeitsverträge aus. Dabei betonte er ihre pädagogische Verantwortung für die Zukunft ihrer zukünftigen Schüler. Eine wesentliche Rolle, so Kneer, spielen dabei Berufswahlorientierung und Sprachförderung, zwei Felder, bei deren Umsetzung die Bezirksregierung den Lehrern Unterstützung anbiete.

Auf die Bedeutung der Wirtschaft im Märkischen Kreis verwies auch Landrat Thomas Gemke, der sich in seiner Begrüßung über erfreulich viele Männer unter den neuen Lehrkräften freute. „Wir sind ein attraktiver Kreis“, warb er bei den „Auswärtigen“ für einen Umzug.

Dass sie auch am Ende ihrer Lehrerzeit noch sagen „Ich bin jeden Tag gerne in die Schule gegangen“, wünschte den 113 „Neuen“ neben Kraft, Mut und Standvermögen Schulrätin Brigitte Bunselmeier-Lohr: „Seien Sie Partner und Vorbild und leben Sie lebenslanges Lernen vor.“

Unter den 113 neuen Lehrerinnen und Lehrern sind rund 30 Quereinsteiger, die aus anderen Berufen kommend jetzt an den Schulen im Märkischen Kreis unterrichten werden. Für sie beginnt der Unterricht in der kommenden Woche mit einem Orientierungsseminar.

Auf Lüdenscheid entfallen mit 37 die meisten der neuen Lehrer, wobei zehn von ihnen eine Stelle in der Vertretungsreserve bekommen haben. 13 Lehrkräfte gehen an die Gymnasien, fünf ans Berufskolleg, vier an die Förderschulen, jeweils zwei an Gesamt- und Realschulen und eine an die Grundschulen.

Das Gymnasium in Altena ist mit drei Lehrern bedacht worden, die Balver Realschule bekommt vier neue Kollegen. In Halver treten neun, in Kierspe vier, in Werdohl sechs, in Iserlohn 25, in Menden 15, in Hemer und Plettenberg jeweils fünf Lehrer ihre Stellen an.

Mit insgesamt 40 Stellen wurden die Gymnasien in Kreis am stärksten berücksichtigt, gefolgt von den Gesamtschulen (22), den Berufskollegs (18) und den Realschulen (13)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare