Schurken rocken den Rosengarten

Neue Gesichter bei den Schurken: „Tlako“ Mokgadi.

LÜDENSCHEID - Sie wollten weg von dem, was sie seit mehr als zehn Jahren gemacht haben, strichen kurzerhand das „Sauerland“ aus ihrem Namen, sind jetzt „Die Schurken“ und machen weiterhin das, was sie am besten können: Party! Am Abend rockten die Schurken im Rahmen des Brauhaus-Open-Air-Sommers den Rosengarten.

Schon im vergangenen Jahr verwandelte die Kultband den Rosengarten in eine riesige Partymeile. „Wobei der Abend eher zu den besucherschwächeren gehörte“, erinnerte sich Mitveranstalter Jürgen Wigginghaus im Gespräch. Die neuen Schurken lockten am Abend immerhin an die tausend Gäste in das Herz der Stadt. Frische Gesichter, frischer Wind und auch mal etwas andere Songs zwischen Westernhagen und Taio Cruz gab's in sprichwörtlicher Saallautstärke zu hören. „Tlako“ Mokgadi als neuer Sänger neben Schurken-Urgestein Christian Teske sorgte dabei für eine originelle Moderation. Die Schurken spielten sich kreuz und quer durch die verschiedensten musikalischen Genres. Dass sie sich dabei gleich zum Auftakt mit „It's raining men“ als Weather Girls präsentierten, erwies sich glücklicherweise nicht als schlechtes Omen. Es blieb trocken, wenngleich auch temperaturmäßig weit entfernt von einem lauschigen August-Abend.

Das Fazit der Veranstaltung: Zufriedene Gesichter bei Gästen und Veranstaltern. Ganz besonders freuen sich letztere darüber, dass es noch nicht eine Beschwerde wegen Lärmbelästigung gegeben hat.

Nächsten Donnerstag gastiert mit „Lazy Daisy“ eine Formation im Rosengarten, die ebenfalls schon im vergangenen Jahr für einen schönen Konzertabend unter freiem Himmel gesorgt hat. Beginn ist auch hier gegen 19.30 Uhr, der Eintritt kostet fünf Euro. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare