Der Club erfreute sich einst großer Beliebtheit

Neue Disco im MK: So war die erste Partynacht - alle Fotos hier

+
Neugierig waren die Partygäste auf den neuen Lüdenscheider Club im Forum. Die Tanzfläche war gut gefüllt.

Lüdenscheid – Zwei Jahre lang war es still im Johnny-Mauser-Club im unteren Geschoss des Forums. Seit Samstag dröhnt nun wieder der Bass aus den frisch renovierten Räumen.

Vieles ist neu in dem Club, einiges blieb beim Alten. Auch der Name ist neu – lautet jedoch genau wie der alte: Aus Johnny Mauser wurde Johnny Mausa. Damit will der neue Besitzer Omer Diab die ehemaligen Stammgäste wieder zurück ins Boot holen. 

Kein Wunder, denn der Kult-Club von einst erfreute sich einer großen Beliebtheit bei den Nachtschwärmern, die aus Nah und Fern anreisten, um Partys zu feiern und Stargäste, wie Oli P. oder Evil Jared, hautnah zu erleben.

Alte Betreiber konnten Club nicht halten

Phillip Nieland und Fabian Kärnbach betrieben den Club acht Jahre lang. Schließlich konnten sie sich mit dem Besitzer des Forums nicht über die Mietkosten einigen. Das Kapitel Johnny Mauser wurde deshalb von ihnen wieder beendet. Um die beliebte Location wieder mit ähnlich turbulentem Leben zu füllen, muss der neue Besitzer, ein Cousin des Forum-Eigentümers, nun ein ganz neues Kapitel aufschlagen.  

Die Eröffnungsparty am Samstag war jedenfalls gut besucht. Drei DJs sorgten für aktuelle Chartmusik, legten Soul, House, Latino, Rap und Old -School auf. Einer von ihnen war DJ Dee, der dort sein 30-jähriges DJ-Jubiläum feierte. Dee legte bereits im legendären „Image“ auf, das sich noch im „Keller“ des ehemaligen City Centers befand. Weibliche Besucher hatten bis Mitternacht freien Eintritt und 100 Autos konnten kostenlos in der angrenzenden Tiefgarage abgestellt werden. 

Premieren-Auftakt für den Johnny-Mausa-Club

„Wir spielen hier alles, was die Leute hören möchten“, versichert Gafur Dermann vom Betreiber-Team um Omer Diab. „Da ist bestimmt für jeden etwas dabei“. Der Betreiber selbst stammt aus Frankfurt. Seit einem Jahr lebt Diab bereits in Lüdenscheid und stellt fest: „Ich werde langsam zum Sauerländer“. 

Geöffnet hat das Johnny Mausa jeden Freitag und Samstag sowie vor Feiertagen. Nach siebenmonatiger Renovierung präsentiert sich der Club mit großer Tanzfläche, ein paar Sitzgelegenheiten und einer neuen Theke in frischem Glanz. 

Nicht nur das "a" im Namen hat sich geändert

Viele Gäste kamen vorbei, um die Reinkarnation des Johnny-Mauser-Clubs zu feiern. Einige fühlten sich auch gleich wohl und wollten die Tanzfläche gar nicht mehr verlassen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare