Neue Chefin für mehr als 20.000 Versicherte im MK

+
Susanne Schmidt folgt bei der Barmer auf Patrick Schäfer.

Lüdenscheid – Um mehr als 20.000 Versicherte im Märkischen Kreis kümmert sich ab sofort eine neue Chefin.

Susanne Schmidt ist die neue Regionalgeschäftsführerin der Krankenkasse Barmer in Lüdenscheid. Sie folgt auf Patrick Schäfer, der nach mehr als drei Jahren in die Herner Geschäftsstelle gewechselt ist. 

Als Sauerländerin ist Schmidt mit Lüdenscheid und dem oberen Volmetal vertraut, teilt die Barmer mit. Nach Stationen in Köln und Dortmund kehrt die Krankenkassenbetriebswirtin als Regionalgeschäftsführerin in die Heimat zurück. Ihre berufliche Laufbahn begann sie 1983 mit ihrer Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei einer Betriebskrankenkasse. 

Bei der Barmer ist Schmidt seit dem Jahr 2017. In der Geschäftsstelle an der Schillerstraße 20 kümmert sich die 53-Jährige nun mit acht Mitarbeitern um mehr als 22.300 Versicherte. 

„Ob Krankengeld, Frühuntersuchungen für Kinder, Pflege oder Präventionskurse – ich freue mich auf alle Anliegen der Lüdenscheider“, sagt Schmidt. Mit ihrem Team berät sie auch hiesige Schulen und Firmen zum Thema Gesundheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare