Am LN-Neubau: Neue Anbindung der Altstadt

LÜDENSCHEID - Es soll eine direkte Anbindung vom Kulturhausgarten in Richtung Altstadt werden, eine Grünfläche, die von allen Lüdenscheidern genutzt werden kann und eine Aufwertung der bisherigen Zuwegung: Der Märkische Zeitungsverlag möchte im Zuge des Medienhaus-Neubaus an der Schillerstraße auch die Anbindung an den Kurt-Weill-Weg, die Turmstraße sowie den Kulturhausgarten erneuern.

Lesen Sie auch:

- Neues LN-Pressehaus füllt sich mit Feinheiten

- Richtfest am Medienhaus der Lüdenscheider Nachrichten

Entsprechende Pläne wurden im jüngsten Bauausschuss vorgestellt und stießen auf breite Zustimmung bei den Politikern. Wie Hans Jürgen Badziura vom Fachdienst Umweltschutz und Freiraum dem Gremium erläuterte, soll es ein neue Stufenanlage aus dem Park heraus geben, die sowohl den Durchgang durch die beiden neuen Gebäude in Richtung Turmstraße als auch in Richtung Kulturhaus ermögliche. Die vorhandene Anlage würde zurückgebaut, die Böschung neu gestaltet. Die Kosten hierfür übernimmt der Bauträger, also der Märkische Zeitungsverlag. Und: Auch die Betriebskosten, also für die Pflege und den Winterdienst, bleiben nach Angaben des STL kostenneutral.

„Das ist doch eine schöne Sache, zumal der bisherige Weg in die Jahre gekommen ist und auch die Böschung eleganter gestaltet wird“, so Badziura. Martin Bärwolf, Leiter des Fachbereichs Bauen und Planen, wies in diesem Zusammenhang auf das noch zu erarbeitende Altstadtkonzept hin, in das die neue Anbindung gut hineinpasse. „Das sollte man doch in jedem Fall begrüßen.“ - kes

Bilder vom Richtfest

Richtfest LN-Medienhaus

Rubriklistenbild: © Kornau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare