350.000 Euro Baukosten

Neue Ampeln mit Videokameras gehen in Betrieb

+

Lüdenscheid – Ein weiterer Schritt bei der aufwändigen Erneuerung der Ampelanlagen in Lüdenscheid steht kurz vor dem Abschluss: Am Freitag werden zwei neue Ampeln in Betrieb genommen, die mit Videokameras ausgestattet sind.

Am Freitag werden die neuen Ampeln an der Kreuzung Altenaer Straße/Bahnhofstraße und Altenaer Straße/Rathaustunnel/Gasstraße in Betrieb genommen.

Damit enden nach rund 16 Monaten umfangreiche Straßenbauarbeiten, mit denen der Landesbetrieb Straßen.NRW zwei wichtige Verkehrsknotenpunkte neu geordnet hat, teilt die Pressestelle der Stadt mit. 

Straßenbild vereinfachen

In diesem Zuge wurden neben den alten Ampeln auch Verkehrsinseln und sogenannte „Verkehrszeichenbrücken“ entfernt, um das Straßenbild zu vereinfachen. Außerdem sind die neuen Ampeln und die dazugehörigen neuen Fußgängerüberwege unter anderem durch sogenannte taktile Bodenelemente – Leitsysteme für blinde und sehbehinderte Menschen – nun komplett barrierefrei. An diesen Arbeiten war auch der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) beteiligt. 

Neue Ampel vor dem Rathaustunnel

Die beiden neuen Anlagen sind außerdem mit modernen Signalgebern für den Verkehr ausgestattet. Statt der früher im Asphalt verbauten Kontaktschleifen erfassen nun Videokameras die Verkehrsströme im Bereich der beiden Ampeln. Die hierbei gesammelten Daten werden jeweils an ein Steuergerät übermittelt, das die visuellen Informationen auswertet und zur Lenkung des Verkehrs nutzt. Dieses Verfahren sei nicht nur deutlich weniger störungsanfällig als die vorher genutzten Kontaktschleifen, sondern berücksichtige auch den Aspekt Datenschutz, erklärt Straßen.NRW. 

Lesen Sie auch: 

Wieder alle Ampeln am Rathaustunnel auf Dauerrot - diesmal keine Übung!

Alle Ampeln auf Rot: Übung zur Unzeit - Verkehrschaos am Rathaustunnel

Tunnelsanierung: Lange Rückstaus nerven Autofahrer

„Die Bilder der Kameras werden nicht aufgezeichnet oder ausgewertet. Die Bilder dienen lediglich der Steuerung der Lichtzeichenanlagen, beispielsweise zur Verteilung von Grünzeiten“, so ein Sprecher des Landesbetriebs. Die beiden neuen Ampelanlagen seien bereits auf die erneuerten Ampeln auf der Altenaer Straße abgestimmt. Bei einem Brandfall im Rathaus-Tunnel würden die neuen Steuergeräte außerdem eine Meldung erhalten und in ein anderes Programm wechseln, um den Verkehr schnellstmöglich aus dem Tunnel zu lenken. 

Baukosten von rund 350.000 Euro

Die Baukosten für die beiden neuen Lichtsignalanlagen belaufen sich auf insgesamt rund 350.000 Euro. Die Baustellen-Ampeln, die in den vergangenen Monaten den Verkehr an den beiden Knotenpunkten geregelt haben, werden laut Straßen.NRW in den kommenden Tagen nach und nach abgebaut. Mehr als 50 Ampeln lässt der Landesbetrieb im gesamten Lüdenscheider Stadtgebiet erneuen. 

Das erste Maßnahmenpaket umfasst 29 Anlagen im innerstädtischen Bereich und eine Auftragssumme von rund 5,5 Millionen Euro brutto. Neben der Erneuerung der Ampeln an der Altenaer Straße zählen dazu auch die Anlagen an der Lennestraße sowie an der Kreuzung in Höhe der Christuskirche. In den nächsten Jahren soll das zweite „Paket“ realisiert werden. Die neue Technik zur Verkehrslenkung soll Grünphasen besser koordinieren und damit deutlich häufiger für eine „Grüne Welle“ sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare