Vorfall auf Netto-Parkplatz

Netto im MK: Mal „eben schnell einkaufen“ - Nach 40 Minuten bemerkt Frau den Fehler

Mal eben in den Netto springen und etwas Wichtiges einkaufen und dann schnell weiter. In der Eile machte eine Frau in Lüdenscheid einen ärgerlichen Fehler, den sie 40 Minuten später bitter bereute. Jetzt hofft die Polizei auf Zeugen.

Wie die Polizei im Märkischen Kreis am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Montag (26. Juli) an und in einem Netto-Markt an der Wefelshohler Straße in Lüdenscheid.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.313 (Stand: 31.12.2019)

Gegen 14.30 Uhr stoppte die Frau - eine 50-jährige Lüdenscheiderin - kurz an dem Netto-Discounter, um „mal eben schnell etwas einzukaufen“, wie die Polizei in ihrem Bericht schreibt. Also stellte sie ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz ab.

Weil sie noch Geld in der Hosentasche dabei hatte und keine großen Anschaffungen tätigen wollte, ließ sie unvernünftigerweise ihre Handtasche auf dem Beifahrersitz liegen - für einen kurzen Moment, wie sie dachte. Ein Fehler. Anschließend betrat sie den Netto-Markt und erledigte ihre Besorgungen.

Kurz einkaufen im Netto: Frau bereut Fehler nach 40 Minuten

Aus dem geplanten kurzen Aufenthalt im Netto wurden doch 40 Minuten. Dass es ein Fehler war, die Handtasche auf dem Beifahrersitz liegen zu lassen, merkte sie erst, als sie zu ihrem Auto zurückkehrte. Dort angekommen, stellte sie sofort fest, dass die Handtasche mit Bargeld, Scheckkarten und persönlichen Dokumenten weg war. Sie rief die Polizei an, die nur noch die Anzeige wegen Diebstahls aufnehmen konnte.

Vorfall am Netto-Markt in Lüdenscheid: Polizei hofft auf Zeugen

Die Polizei sucht nun Zeugen für den Vorfall am Netto-Markt in Lüdenscheid. Hinweise werden erbeten unter Tel. 02351/90990. Die Polizei im MK warnt immer wieder: Ein Auto ist kein Tresor. Wertsachen sollten weder sichtbar, noch vermeintlich „versteckt“ im Fahrzeug liegen gelassen werden. Oft genug bietet allein schon das in der Mittelkonsole liegende Parkgeld genug Anlass für Täter, in ein Fahrzeug einzubrechen - oder wie in diesem Fall eine Handtasche auf dem Beifahrersitz.

Netto, Lidl, Aldi und Penny sind immer wieder Ziel von Taschendieben

Netto, aber auch andere Discounter wie Lidl, Penny oder Aldi sind zudem immer wieder Ziel von Taschendieben. Erst vor einigen Wochen erwischte es eine Aldi-Kundin in einem anderen Markt in Lüdenscheid. Sie war zuvor von zwei jungen Mädchen angesprochen worden. Dann war das Geld weg.

Kleine Fehler, die teuer werden

Die Polizei mahnt weiter zur Vorsicht beim Einkauf. Leider tummeln sich weiter Taschendiebe insbesondere in Discountern. Zuletzt hatte es immer wieder Fälle im Aldi, im Lidl, aber auch im Netto in Lüdenscheid und anderen Städten des MK gegeben, in denen kleine Fehler von den Dieben hart bestraft wurden. Die Diebe selbst kamen meistens davon. Kunden sollten - rät die Polizei - Wertsachen deshalb möglichst dicht am Körper tragen - am besten in Innentaschen von Jacken oder Mänteln.

Rubriklistenbild: © Andreas Gebert/ picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare