Ende August am Nattenberg in Lüdenscheid

Hammer! Nena und Kool Savas beim Bautz-Festival - Diese Bands sind noch dabei

+
Bald in Lüdenscheid: Nena singt beim Bautz-Festival

Lüdenscheid – Was für ein Hammer! Nena, Rapper Kool Savas und die deutsche Elektropop-Gruppe Mia kommen nach Lüdenscheid. Sie sind die Top-Acts beim Bautz-Festival im August. Wer sonst noch kommt.

Seit dem Ticket-Vorverkaufsstart am Sonntag sind die ersten neun Künstler öffentlich bekannt. Neben den genannten Headlinern werden auch diese Musiker gelistet: Die US-amerikanische Crossover-Band Dog Eat Dog, der deutsche Rapper Veysel, die Berliner Electropunk-Band Egotronic, die deutsche Thrashmetal-Band Accuser, Marika Rossa (Dance/Electronic) und die ehemalige Frontfrau der Band Luxuslärm: Jini Meyer & Band.

Bautz-Festival: So kommt ihr an Tickets!

Erst im Februar eroberte Kool Savas mit seinem neuen Album „KKS“ die Album-Charts. Bereits seit Mitte der 90er-Jahre ist er in der Berliner Hip-Hop-Szene aktiv und derzeit deutschlandweit auf Tour. Ebenfalls unterwegs sein werden die Gruppe Mia., unter anderem bekannt durch Hits wie „Tanz der Moleküle“ und „Hungriges Herz“, und Nena: „Mit Nena haben wir einen absoluten Wunsch-Act für das Festival bekommen“, betont Phillip Nieland vom Verein Willi & Söhne, der neben der Sparkasse Lüdenscheid einer der Kooperationspartner des Veranstalters Stadtmarketing GmbH (LSM) ist. Zur Vorstellung aller Bands geht es hier.

Das Logo des Festivals

"Nena hat eine enorme Medienpräsenz und ist gebürtig aus Breckerfeld und in Hagen aufgewachsen“, sagt Nieland weiter. Doch das sei nicht der einzige Grund, warum sie sich über die Zusage der Sängerin, die zuletzt auch eine Jurorin bei der Castingshow „The Voice Kids“ war, gefreut haben: Vor allem bediene Nena mit ihrer Musik mehr als nur eine Zielgruppe.

„Sowohl junge als auch ältere Gruppen lieben ihre Lieder“, und genau diese Vielfalt soll das Bautz-Festival seinen Besuchern im Sommer bieten, sagen die Organisatoren: „Das wird kein Genre-Festival und kein Festival nur für Erwachsene, sondern ein Festival für alle“, betont Matthias Czech (Willi & Söhne). „Wir werden es für alle öffnen, dort kann man auch mit seinen Kids hinkommen – die Leute sollen Spaß haben und das Festival in guter Erinnerung behalten.“

Mehr als 44 Acts auf drei Bühnen

Und dafür stellen die Organisatoren einiges auf die Beine: Mindestens 44 Darbietungen soll es an den zwei Tagen geben, verspricht André Westermann als Geschäftsführer der LSM. „Und wir haben noch einige bekannte Namen auf dem Zettel.“

Kool Savas: Der Rapper tritt am Nattenberg auf.

Nach und nach werden die nächsten Acts bekannt gegeben, das finale Line-Up (also alle teilnehmenden Bands) wird wohl bis Juni offiziell stehen. Klar sei: „Das Ding lohnt sich auf jeden Fall.“ Und das auch finanziell, betonen Czech und Westermann: Mit einem Vorverkaufspreis von 44 Euro (plus Gebühren) sei das „ein richtig guter Kurs, der ohne Unterstützer wie die Sparkasse nicht möglich wäre. Das geht nur mit Partnern“.

Festival-Gelände am Nattenberg in Lüdenscheid

Angedacht seien bislang drei Bühnen für das Festivalgelände im Nattenberg-Stadion: Eine große Hauptbühne mit Platz für tausende Zuhörer und zwei weitere Bühnen etwa für DJ-Musik und auch lokale Mitstreiter. Bedient werden könnten an einer der kleineren Bühnen (die laut Czech „immer noch echt groß sind und Platz für viele Leute lassen“) auch Genres, etwa mit einem Hip-Hop- und einem Rock- und Metal-Musik-Tag.

Nutzen wollen die Organisatoren „unbedingt auch das Flair“ des Stadions, die Höhenlage und das Flutlicht: Eine Waldbühne könnte im Grün aufgebaut werden, mit besonderen Klängen und Lichtspielen. „Und wir wollen noch mehr Attraktionen“: Überlegungen seien unter anderem ein Fahrgeschäft und eine Art Action-Parcours für Erwachsene und Kinder auf der Kunstrasenfläche. Bereiche für Essen, Trinken, sanitäre Anlagen, Workshops („Hula Hoop wäre eine Idee“) sowie andere Beschäftigungen und Dekorationen runden das Festival-Programm ab.

Mieze, die Sängerin der Band Mia

„Wir wollen das Stadion nicht als Acker verlassen“, betonen die Organisatoren, „sondern den Ort wieder als tolle Möglichkeit ins Gedächtnis rufen und damit als Festival europaweit konkurrenzfähig sein“. Nach den vielen Aktionen der vergangenen Jahre (Beispiele „Walk the Line“ und „Burn the Fox“) seien sie alle sicher: „Wir sind im Stande, Menschen zu mobilisieren und denken über die Region hinaus.“ Das Bautz-Festival solle ein „Miteinander aller Kulturen und Generationen werden“. Czech: „Die Geburt dieser Idee liegt in dieser Stadt – und wir wollen, dass diese Stadt weiter lebt.“

Wir stellen hier die einzelnen Bands vor:

Nena

Kool Savas

Mia

Egotronic

Accuser

Jini Meyer & Band

DJane Marika Rossa

Dog Eat Dog

Veysel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare