105 Nationalitäten sind in Lüdenscheid vertreten

+
Symbolbild

LÜDENSCHEID - 204 Nationen nehmen zurzeit an den Olympischen Spielen teil. 105 Nationalitäten mit exakt 10678 Menschen leben in Lüdenscheid. Das sind immerhin 14 Prozent der Gesamtbevökerung. Das geht aus einer Statistik des Einwohnermeldeamtes (Stand: 30. Juni 2012) hervor.

Mit Abstand größte Gruppe sind Frauen und Männer mit der türkischen Staatsangehörigkeit – 1574 männliche und 1515 weibliche Einwohner, gefolgt von den Griechen mit 2897 Menschen. Hier sind die Herren mit 1514 eindeutig in der Überzahl. Bedingt durch die andauernde Krise in Griechenland dürfte es zu weiteren Zuwanderungen kommen.

Italien nimmt mit 902 Frauen und Männern Rang drei ein, gefolgt von Polen (652), Serbien und Montenegro (314), Marokko (247), Kroatien (217), Belgien (171), die Russische Föderation (156), Bosnien und Herzegowina (118) und Rumänien mit 100. Alle anderen Nationen von Afghanistan bis Zypern bleiben im zweistelligen Bereich, wobei Bulgarien mit 93, der Kosovo mit 92, Spanien mit 90, Mazedonien mit 81 und Kasachstan mit 77 noch im oberen Drittel liegen, knapp gefolgt von Sri Lanka und Serbien – jeweils 68 und Österreich (64).

Schlusslichter sind Argentinien, Äthiopien, Australien, die Elfenbeinküste, Ecuador, Indonesien, Israel, Kamerun, Mauritius, Niger, Norwegen, Peru, Singapur und Taiwan mit jeweils einem Einwohner. Die meisten größeren Firmen in Lüdenscheid konnten auf Nachfrage der LN nicht mit einer solchen Statistik aufwarten. Nur Kostal vermeldete 42 verschiedenen Nationalitäten. Bei Busch-Jaeger-Elektro und Hasco lagen keine Aufschlüsselungen vor und auch die Stadtverwaltung konnte dazu keine detaillierten Angaben machen. „Es ist zum Teil recht schwer, die richtigen Abgrenzungen herauszufinden“, sagte Pressesprecher Wolfgang Löhn. - Martin Messey

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare