Neuer Glanz für Galerie-Dauerbrenner

+
Lüdenscheider Stadtansicht von Paul Wieghardt

LÜDENSCHEID - Ein warmer Bordeaux-Ton empfängt die Besucher der Städtischen Galerie an der Sauerfelder Straße, die sich nicht nur in den ersten, sondern auch in den zweiten Stock der Galerie bemühen. Dort sind seit Jahresbeginn Räume für Werke der Lüdenscheider Künstlerin Ida Gerhardi sowie des Malers Paul Wieghardt hergerichtet worden.

Einige der Werke lagerten im Depot und konnten mit öffentlichen Mitteln überarbeitet und wieder aufbereitet werden. An die Förderung war der öffentliche Zugang gekoppelt. So wurde beispielsweise eines der zentralen Bilder neu gerahmt – „Kurt Gröger am Fenster“, das die Besucher beim Eintreten in den Ausstellungsraum empfängt. „Das war ein Studienfreund von Paul Wieghardt. Das Bild stammt aus der Zeit um 1928“, so die Kunsthistorikerin Dr. Carolin Krüger-Bahr. Die Bilder sollen ab sofort regelmäßig gezeigt werden. Und die Besucher der Galerie werden damit nicht allein gelassen: Am Sonntag beginnt um 15 Uhr die erste öffentliche Führung durch die neue Dauerausstellung und die noch bis zum 9. Februar zu sehende Sonderausstellung „Kunst jetzt! Ida Gerhardi Förderpreis 2013“.

Die gesamte Sammlung der Städtischen Galerie umfasst unterschiedliche Positionen der bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts. Sie reichen von der Malerei der ersten Jahrhunderthälfte über Licht- und Bewegungsinstallationen der 1970er- bis zur konzeptionellen Kunst der 1990er-Jahre. Von größter Bedeutung für Stadt und Region und deren Einbindung in die allgemeine internationale Kunstszene sind Ida Gerhardi (1862-1927) und Paul Wieghardt (1897-1969) mit ihren Werken. Stiftungen und neue Dauerleihgaben geben dabei einen repräsentativen Überblick über die jeweilige Lebenssituation und die stilistische Entwicklung beider künstlerischer Nachlässe.

In Kontrast dazu stehen die von 15 jungen Künstlern und Künstlerinnen aus Nordrhein-Westfalen gestalteten Arbeiten der Ausstellung zum diesjährigen Ida Gerhardi Förderpreis.

Den Rundgang der Gäste durch die Ausstellungsräume begleitet die Leiterin der Städtischen Galerie, Dr. Susanne Conzen. Führung und Eintritt sind kostenlos. Finissage und letzte öffentliche Führung zur Ausstellung „Kunst jetzt! Ida Gerhardi Förderpreis 2013“ ist dann am Sonntag, 9. Februar. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare