Brandursache unklar

Nach Wohnhausbrand: Feuerwehr löscht Glutnester

+

Lüdenscheid - Nach dem Brand, bei dem am Montagabend an der Straße Am Heicken in Gevelndorf ein Wohnhaus nahezu zerstört worden ist, musste die Feuerwehr noch einmal zu Nachlöscharbeiten ausrücken.

Im Dachgeschoss des Gebäudes, das am späten Montagabend brannte, hatten sich offenbar Glutnester gehalten. Ein erneutes Aufflammen verhinderten die Männer mit noch mehr Löschwasser. 

Am Ende des Einsatzes, für die die Drehleiter noch einmal ausgefahren wurde, war das Dach offen, das Wasser stand knöchelhoch in den Etagen.

Großeinsatz der Feuerwehr in Gevelndorf

Nach Mitteilung der Polizei wurden die beiden Bewohner, die vorsorglich ins Klinikum gebracht worden waren, nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Ein weiterer Bewohner blieb unverletzt. An eine Rückkehr nach Hause war allerdings nicht zu denken. 

Das Gebäude gilt als einsturzgefährdet und ist zudem völlig durchnässt, das komplette Inventar ist zerstört. Ob es je wieder hergerichtet werden kann, wird von Fachleuten bezweifelt. Das Ordnungsamt musste nach Auskunft aus dem Rathaus nicht tätig werden, um die Bewohner vorübergehend unterzubringen.

Zur Ermittlung der Brandursache waren den ganzen Tag über Spezialisten vor Ort. Ob das Feuer aus Fahrlässigkeit entstand, ob vorsätzliche Brandstiftung angenommen werden muss oder ob ein technischer Defekt die Ursache war, war bisher nicht bekannt. 

Auch auf die Frage, ob über die Ermittlungen der Kripo hinaus ein Brandsachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt werden muss, gibt es noch keine Antwort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.