Nach Schließung von Bierprojekt: Noch Fragezeichen hinter zentralem Biergarten

Noch ist nicht alles geklärt, noch stehen Fragezeichen hinter dem Biergarten unterm Platanenhain des Rathausplatzes.

Lüdenscheid - Im Hin und Her um die Eröffnung des Biergartens unterm Platanenhain des Rathausplatzes ist wieder eine Verzögerung eingetreten.

Denn es sei eben noch nicht alles geklärt, antwortete Stadtsprecher Sven Prillwitz auf LN-Nachfrage: „1. Es sind nicht alle baurechtlichen Dinge geklärt. 2. Ein Gestattungsvertrag liegt noch nicht vor.“ Das stellte er klar.

 Trotzdem: Die Genehmigung, die dem Gastronomen seit dem 5. August vorliege, sei eine Sondernutzungserlaubnis. Demnach dürfe er Tische und Stühle im Platanenhain aufstellen und Gäste bewirten. Prillwitz: „Mit anderen Worten: Der geplante Biergarten-Betrieb könnte längst laufen.“ 

Deshalb sei die Stadtverwaltung auch so verwundert gewesen, dass Filippos Parlakoglou seine Gaststätte Bierprojekt geschlossen habe, „denn von hier aus wäre eine Versorgung der Biergarten-Gäste ja bereits möglich“. 

Also sei das Verfahren nun zweigeteilt: Der Platanenhain dürfe als Biergarten genutzt werden. Das Verfahren für Genehmigung und Bau des Pavillons laufe noch. Hier fehlten Bauantrag, Plan der gewünschten Fläche, Zeichnungen des Pavillons. Klärungsbedarf gebe es auch bei den Anschlüssen. 

Filippos Parlakoglou sagt auf Nachfrage am liebsten nichts: „Kein Kommentar.“ Er nehme das auf seine Kappe, fügt er immerhin noch hinzu, und dass er entschlossen sei, das Gesamtprojekt noch in dieser Saison umzusetzen. 

Mitte nächster Woche wisse man mehr, vielleicht sogar einen Eröffnungstermin. Die Stadt hat einen Ortstermin „in Kürze“ angekündigt, „bei dem noch einmal alle Details geklärt werden sollen“. Sven Prillwitz: „Wir würden uns freuen, wenn das Biergarten-Projekt ein Erfolg wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare