Bußgelder bis zu 25 000 Euro möglich

Nach Kontakt mit Corona-Infiziertem: So läuft die Quarantäne im MK ab

+
Als Kontaktperson erhält man eine schriftliche Anordnung der Absonderung in häuslicher Quarantäne.

82 Kontaktpersonen befinden sich in Lüdenscheid in Quarantäne (Stand: 24. September). Doch wie läuft die Kommunikation zwischen betroffener Person und Gesundheitsamt ab? Wie wird die Einhaltung der Quarantäne kontrolliert und was droht bei Verstößen?

Lüdenscheid - Wird man als Kontaktperson eingestuft und die Quarantäne angeordnet, erhält man zunächst einen Anruf vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises. „Telefonisch werden die Personen dann von unseren Mitarbeitern instruiert“, sagt Ursula Erkens, Pressesprecherin des Märkischen Kreises. Diese Anweisungen erhalten die unter Quarantäne gestellten Personen auch schriftlich, was jedoch einige Tage dauern kann. Wie lange die postalische Zustellung dauert, hängt dabei auch davon ab, wann die Verordnung der Quarantäne erfolgt ist. „Wenn man zum Beispiel an einem Montag unter Quarantäne gestellt wurde, erhält man die schriftlichen Anweisungen in der Regel binnen zwei bis drei Tagen. Wird man allerdings an einem Samstag oder Sonntag unter Quarantäne gestellt, kann sich das durchaus ein paar Tage länger hinziehen“, erklärt Erkens, die jedoch auf eine weitere Möglichkeit hinweist. „Es ist auch möglich, dass wir das Schreiben, das alle Betroffenen bekommen, per E-Mail versenden, bevor es noch einmal mit der Post geschickt wird.“ 

Wer sich in Quarantäne befindet, muss auch damit rechnen, dass Kontrollen zur Einhaltung der Auflagen durchgeführt werden. Das liegt allerdings nicht in den Händen des Gesundheitsamtes. „Wir senden den jeweiligen Ordnungsämtern Listen mit allen Personen, die sich in Quarantäne befinden. Die Ordnungsämter kontrollieren dann die Einhaltung“, sagt Erkens. 

Die Kontrollen der Ordnungsbehörde finden nicht nur per Telefon statt, wie Marit Schulte, Pressesprecherin der Stadt Lüdenscheid, sagt: „Das Ordnungsamt besucht die unter Quarantäne stehenden Personen vor Ort.“ Bei einem einzigen Besuch bleibe es laut Schulte nicht: „Das Ordnungsamt schaut mehrmals in der Woche vorbei. Bei Nichteinhaltung droht ein Bußgeld.“ 

„Wird jemand erwischt, der die Quarantäne nicht einhält, muss eine Strafe bezahlt werden, die im unteren vierstelligen Bereich beginnt und bis zu 25 000 Euro geht. Das hängt von der Schwere der Nichteinhaltung ab. Da wird jeder Fall einzeln überprüft“, sagt Schulte. Eine Strafe in Höhe von 400 Euro drohe Reiserückkehrern aus einem Risikogebiet, die sich nicht beim Gesundheitsamt melden. 

Aufgehoben ist die Quarantäne nicht, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt. „Die Inkubationszeit beträgt zehn bis 14 Tage. Da gehen wir auch auf Nummer sicher. Deshalb müssen die Kontaktpersonen auch die gesamten 14 Tage in der Quarantäne bleiben“, erklärt Ursula Erkens. Anders sei das bei Reiserückkehrern, die nach einem negativen Testergebnis und einer Frist von fünf Tagen in Quarantäne wieder aus dem Haus dürfen.

Alle Informationen zum Thema Corona und Quarantäne sind auf der Homepage des Gesundheitsamtes des Märkischen Kreises zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare