Nach 23 Jahren: Stadtfest unter neuer Regie

LÜDENSCHEID ▪ Das Konzept hat sich längst bewährt, das Grundmuster des Lüdenscheider Stadtfestes bleibt wie es ist. Aber die 37. Auflage wird in diesem Jahr nicht mehr unter der Regie von Wolfgang Löhn stattfinden.

Der 57-Jährige gab die Verantwortung nach 23 erfolgreichen Party-Wochenenden an den Integrationsbeauftragten der Stadtverwaltung, Volker von Rüden, ab.

Im Beisein von Bürgermeister Dieter Dzewas, erklärtermaßen selbst ein „großer Fan des Stadtfestes“, begrüßte der Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins, Dr. Dietmar Simon, den „Neuen“ als kommenden Macher des Stadtfestes. Der Geschichts- und Heimatverein ist traditionell Träger und Ausrichter des alljährlichen Spektakels.

Dass ein Mann mit Stadtfest-Erfahrung und einer Unmenge von Kontakten die Kapitänsbrücke verlässt, hat mit der finanziellen Lage der Stadt zu tun. Im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes wird die Stelle des persönlichen Referenten des Bürgermeisters gestrichen. Die trotzdem anfallende Arbeit muss auf das verbleibende Team verteilt werden, auch auf Wolfgang Löhn.

Bilder vom Stadtfest

36. Stadtfest 2012

Bürgermeister Dzewas plädiert dafür, die Tätigkeit des sogenannten Stadtfestbeauftragten des Geschichts- und Heimatvereins weiterhin direkt von einem städtischen Bediensteten erledigen zu lassen. „Realistischerweise“ und „ganz pragmatisch“ sei die Organisation vom Rathaus aus professioneller zu leisten, Antrags- und Genehmigungswege seien kürzer und effizienter, so der Verwaltungschef. Für Volker von Rüden spreche seine Erfahrung in der Stabsstelle Integration. „Und jetzt, als Organisator des Stadtfestes, ist er auch Schnittstelle zwischen der Stadt und den Lüdenscheider Vereinen, natürlich auch den ausländischen Vereinen“, sagte Dr. Dietmar Simon.

Vor zwei Jahren ist Volker von Rüden (56) erstmalig eingesprungen, als Löhns langjähriger Stadtfest-Mitstreiter Frank-Peter „Pio“ Piontek kurz vor Beginn der Party plötzlich ausfiel. „Es hat von Anfang an Spaß gemacht, mitzumischen“, sagte von Rüden. Er freue sich auf die neue Aufgabe.

Heute und morgen verschickt er als erste Amtshandlung die Einladungen für das 37. Stadtfest an die Vereine. Die Fete steigt am zweiten September-Wochenende. Zu Gast sind Freunde aus der Partnerstadt Leuven.

Olaf Moos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare