Nach dem Hilferuf wegen Vandalismus': Das ist die Situation an der Pestalozzischule

+
Diese Bilder aus den vergangenen Monaten sollen sich möglichst nicht wiederholen.

Lüdenscheid – Im Kampf gegen Vandalismus und Vermüllung an der Pestalozzi-Grundschule gibt es die ersten Fortschritte.

„Es ist viel besser geworden“, sagt Schulleiterin Barabara Vulic. Wie berichtet, wurden in der Vergangenheit vermehrt Müll, Schnapsflaschen, Scherben, Kondome und sogar Kot und Erbrochenes auf dem Schulgelände an der Weißenburger Straße gefunden. 

Verursacher sollen verschiedene Gruppen von Jugendlichen gewesen sein, die sich abends dort aufhielten und mutwillig auch Leuchten und Absperrungen an der Schulwand zerstört und etwa Dachpfannen herausgerissen und auf den Schulhof geworfen haben sollen, wie damals Hausmeister Thomas Bittner berichtete. 

"Für Schüler sehr traurig"

„Es ist für unsere Schüler sehr traurig, wenn sie ihren Schulhof jeden Tag so vorfinden und ihr Tag mit Scherben und Müll beginnt“, sagte Konrektorin Verena Sager. 

Doch inzwischen habe sich die Situation deutlich verbessert. Regelmäßig fahre die Polizei in der Gegend Streife, ein von der Stadt eingesetzter Wachdienst und auch der neue Streetworker seien immer wieder vor Ort. Den Wunsch der Schulleitung nach Videoüberwachung hatte die Stadt zurückgewiesen. Der Grund: Rechtlich sei das nicht möglich, weil es sich um keinen Kriminalitätsschwerpunkt handle. 

Auch benachbarte Kita betroffen

„Auch jetzt halten sich noch Gruppen auf dem Schulgelände auf“, sagt Schulleiterin Vulic. „Damit haben wir auch kein Problem, solange es gut funktioniert. Wir haben kürzlich zum Beispiel Schalen von Sonnenblumenkernen gefunden, aber das ist nicht schlimm, die kann man einfach wegfegen. Problematisch war vor allem der Alkohol.“ 

Betroffen war auch das Gelände des benachbarten Kindergartens an der Mittelstraße. Dort seien ab und an Flaschen auf dem Gelände gefunden worden. „Das passiert immer mal am Wochenende, montags haben wir dann den Müll entdeckt“, sagt Leiterin Bettina Thielicke. 

Doch auch dort habe sich die Lage beruhigt. „Es gibt so Phasen, aber mit Schäden haben wir schon lange Zeit keine Probleme mehr. Darüber sind wir auch ganz glücklich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare