Erfolg für Polizei

Nach Einbruch ins Familienbad Nattenberg: Ein Verdächtiger in U-Haft

Um an den Tresor zu gelangen, brechen unbekannte Täter die Hauswand eines Lebensmittelmarktes auf. (Symbolbild)
+
Symbolbild

Bei der Fahndung nach den Einbrechern, die vor einer Woche im Familienbad Nattenberg gewütet und dort einen Dienstwagen des benachbarten Saunadorfs geklaut haben, haben die Ermittler der Polizei einen weiteren Erfolg verbucht.

Lüdenscheid - Zwar waren zwei der Verdächtigen bei der Spritztour in den Niederlanden zunächst gefasst, aber wieder freigelassen worden. Am Sonntag um 4.35 Uhr stellten Polizisten das Duo und einen Komplizen, nachdem sie augenscheinlich in einen Keller eines Geschäfts an der Altenaer Straße eingedrungen waren.

Nach der Alarmierung durchkämmten Polizisten und Sicherheitspersonal das Untergeschoss des Gebäudes. Darin entdeckten sie einen gewaltsam geöffneten Kellerschacht, eine aufgebrochene Tür und schließlich in einem der hinteren Räume drei Männer: einen 18-Jährigen aus Werl, einen 19 Jahre alten Lüdenscheider sowie einen Mann (26) aus Schalksmühle.

Die mutmaßlichen Einbrecher behaupteten, nur in dem Gebäude schlafen zu wollen, hatten allerdings eine Tasche dabei, in der sich nach ersten Erkenntnissen Diebesgut befand. Die Männer wurden vorläufig festgenommen.

Die Überprüfung ergab, dass der Lüdenscheider und sein Bekannter aus Schalksmühle dringend verdächtig sind, auch für den Einbruch am Nattenberg verantwortlich zu sein. Der 26-Jährige wurde gestern einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare