Mutmaßliche Metalldiebe warten auf Prozess

Lüdenscheid - Die drei mutmaßlichen Metalldiebe, die die Polizei nach einem missglückten Coup am 9. Juni in einer Spedition An der Bellmerei erwischt hat (wir berichteten), warten in Untersuchungshaft auf ihren Prozess.

Bei den Verdächtigen handelt es sich nach Informationen unserer Redaktion um zwei Brüder und einen Komplizen, jeweils aus Mazedonien. 

Einer von ihnen, 40 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern, wird von dem Lüdenscheider Rechtsanwalt Frank-Peter Rüggeberg vertreten. 

Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass die Männer ihre Beute mit einem Gabelstapler in einen Container geladen haben und den später mit einem bei Rosmart bereitgestellten Lastwagen abtransportieren wollten. 

Bei dem Diebesgut handelt es sich um zwei Tonnen Buntmetall, 800 Kilo Kunststoffbauteile und 11,4 Tonnen Metallschrott im Gesamtwert von etwa 70 000 Euro.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel