Nach Beschwerden: Kicker soll versetzt werden

Mustafa spielt noch eher auf dem Kicker als damit – jetzt soll der Spieltisch zur Knapper Straße hin versetzt werden.

LÜDENSCHEID - Ausgerechnet zur Fußball-Weltmeisterschaft muss ein Kickertisch weichen – allerdings nur von einem zum anderen Ende des Rathausplatzes. Das hat der Bauausschuss am Mittwoch einstimmig beschlossen. Damit folgten die Politiker Beschwerden aus dem nahen Gothaer-Haus über die Lärmbelästigungen, die dieses Gerät hervorrufen soll.

Bevor aber der Verdacht der Kinderfeindlichkeit aufkommen konnte, grätschte die Verwaltung dazwischen: Es gehe nicht um die tagsüber hier spielenden Kinder, sondern darum, dass der Kicker offenbar auch nachts von Jugendlichen gerne genutzt wird – und das nicht nur zum Kickerspiel. Die Geräuschentwicklung würde nach Angaben der Anwohner durch die „Lärmfalle“ begünstigt, die an der hoch bebauten Ecke des Rathausplatzes entsteht. Die Anwohner hätten vorgebracht, dass Geräusche wie Quietschen oder Knallen wegen der baulichen Situation völlig ungefiltert in ihre Schlafzimmer dringen, hieß es. Weil im Übrigen niemand ein Problem darin sah, den Kicker ans andere Ende des Platanenhains zur Knapper Straße hin zu versetzen, wurde dies schließlich so befürwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare