Osterüberraschung

Nach Absage: Freiwillige der Feuerwehr im MK nun doch geimpft - mit Biontech

Eine Frau zieht eine Spritze auf
+
Wann wird das Leben wieder normal? Mit der Herdenimmunität durch Impfungen? Oder wird es eine andere neue Normalität geben? (Symbolbild)

Das war eine schöne Überraschung für die Feuerwehren im Märkischen Kreis. Sie kam noch rechtzeitig vor dem Osterfest. 840 Einsatzkräfte konnten kurzfristig geimpft werden.

Noch am Donnerstag der vergangenen Woche war die Impfung für die Feuerwehrleute abgesagt worden. Sie sollten mit Astrazeneca geimpft werden, nach dem Impfstopp für Unter-60-Jährige wurden auch alle Termine abgesagt. Einen Tag später rückten die Feuerwehr-Leute dann doch im Impfzentrum Lüdenscheid und in der Impfstelle in Iserlohn an, um sich mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer impfen zu lassen.

Für Einsatzkräfte der Feuerwehren im Märkischen Kreis stehe kurzfristig noch eine begrenzte Anzahl von Impfdosen Biontech zur Verfügung, hieß es laut Mitteilung des Kreises. Woher der Impfstoff so plötzlich kam, konnte zunächst nicht geklärt werden. Wie der Kreis weiter mitteilt, planten Kreisbrandmeister Michael Kling sowie dessen Stellvertreter Karsten Runte daraufhin noch für Freitag sowie für Samstag, Sonntag und Montag ganztags ehrenamtliche Feuerwehrleute zu Impfungen ein.

Michael Kling: „Bereits nach einer Stunde hatten wir Freitag einen Impfplan stehen und Einsatzkräfte am Impfzentrum vor Ort. Insgesamt konnten wir so über Ostern 840 Einsatzkräfte impfen.“ Es sei sowohl im Impfzentrum in Lüdenscheid als auch an der Impfstelle in Iserlohn geimpft worden. Kling: „Alles lief reibungslos. Das war ein großer Fortschritt für die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren in den kreisangehörigen Kommunen.“

Vorrangig wurden die Einsatzkräfte der rein ehrenamtlichen Feuerwehren geimpft, abhängig von den jeweiligen kommunalen Inzidenzwerten. „Die ehrenamtlichen Feuerwehren rücken immer öfter zur Unterstützung des Rettungsdienstes aus, beispielsweise so wie bei Türöffnungen, Tragehilfe und Verkehrsunfällen“, erklärt Kreisbrandmeister Michael Kling. Deshalb seien auch gemäß Corona Impfverordnung diese Einsatzkräfte zur Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit priorisiert zu impfen.

Kling: „Die Impfaktion für die ehrenamtlichen Feuerwehren werden in den nächsten Tagen und Wochen fortgeführt, so werden alleine heute auch wieder 50 Einsatzkräfte geimpft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare