Nach Abriss der Kapelle „richtige“ Trauerhalle

LÜDENSCHEID ▪ Die in die Jahre gekommene Trauerhalle (Kapelle) auf dem Waldfriedhof Loh soll durch einen zeitgemäßen Neubau ersetzt werden. Vorbehaltlich der Bewilligung der Haushaltsmittel durch die Aufsichtsbehörde soll die Maßnahme in diesem Jahr durchgeführt werden, teilte der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) auf Anfrage der LN mit. Wie berichtet, sind im gerade verabschiedeten Haushalt der Stadt 330 000 Euro für die neue Trauerhalle vorgesehen.

Nach eingehender Prüfung in Regie des Amtes Zentrale Gebäudewirtschaft (ZGW) habe sich herausgestellt, dass eine Sanierung des alten Gebäudes nicht mehr sinnvoll sei. Von Trauerhalle könne man eigentlich nicht reden, da der rund 65 Quadratmeter große Raum nur 2,70 Meter hoch sei. Jetzt ist geplant, die an das Sarglager angebaute Kapelle abzureißen bis auf die Bodenplatte. Darauf soll dann die neue Trauerhalle gebaut werden, die mit rund 140 Quadratmetern rund doppelt so groß sein werde. Die Halle werde mit zehn Metern statt bisher sechs Metern auch deutlich breiter und werde damit optisch und architektonisch an den bestehenden Baukörper angepasst. Das Sarglager habe eine Breite von 10,50 Meter. Mit einer künftigen Höhe von 5,70 Metern bis unters Dach habe der Neubau dann auch den Charakter einer Trauerhalle. ▪ wok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare