Nabu im Märkischen Kreis trauert

"Bedeutender Umweltschützer": Jens Peucker (49) ist tot

+
Jens Peucker, Nabu-MK-Vorsitzender, ist verstorben.

Märkischer Kreis – Jens Peucker, Erster Vorsitzender des Naturschutzbundes (Nabu) Märkischer Kreis, ist am vergangenen Sonntag nach schwerer Krankheit im Alter von 49 Jahren verstorben.

Seit 15 Jahren leitete er den Umweltverband auf Kreisebene. „Einerseits steckte er voller kreativer Ideen, um die Umwelt im Kleinen und auch im Großen zu verbessern, andererseits sah er schon seit vielen Jahren die weltweite Umweltzerstörung und deren Auswirkungen auf die Natur und letztendlich auf die Menschheit voller Skepsis und mit sehr großer Sorge. 

Diese Probleme erkannte er lange, bevor wir in den vergangenen Jahren die Auswirkungen des Klimawandels so deutlich zu spüren bekamen“, würdigte Hans Obergruber, Geschäftsführer des Naturschutzzentrums MK, den ökologischen Einsatz von Jens Peucker. 

Der Stiftungshof in Iserlohn-Kalthof, die Eröffnung des „Grünen Klassenzimmers“ auf dem Gelände, das „Konzept der Naturschutzjugendgruppen“ und die „Fortbildung Streuobstpädagogik“ bleiben untrennbar mit seinem Namen verknüpft. 

Das jüngste Projekt hat er noch entscheidend mit auf den Weg gebracht: Den Erwerb des Hofs Oelken, der künftig dem Naturschutzzentrum als Standort dienen wird. Doch es war ihm nicht mehr vergönnt, das Ergebnis dieser Bemühungen mitzuerleben. 

Obergruber: „Mit Jens Peucker verlieren wir nicht nur einen bedeutenden Umweltschützer im Märkischen Kreis, sondern auch einen Sympathieträger, der Pflanzen und Projekte gleichermaßen gerne wachsen sah.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare