Musik der Superlative beim 14. Konzert des Geschwister-Scholl-Gymnasiums

+
Quer durch alle Jahrgangsstufen stimmten die Scholl-Schüler ihre Gäste weihnachtlich ein.

LÜDENSCHEID - Das 14. weihnachtliche Konzert des Geschwister-Scholl-Gymnasiums war einmal mehr eine Veranstaltung der Superlative. Mehrere hundert Besucher in der restlos ausverkauften Scholl-Aula erlebten am Donnerstag ein dreistündiges Mammut-Programm, bei dem sich Schüler, Eltern und Lehrer ausgiebig auf das „Fest der Liebe“ einstimmten.

Haupt-Organisatorin des aufwändigen Konzertes war einmal mehr Lehrerin Cornelia Heinz, die die Akteure auch am Klavier musikalisch begleitete. Als Moderatorin führte Schulleiterin Antje Malycha durch das abwechslungsreiche Programm, das sowohl durch Chor- und Orchesterpassagen mit vielen Akteuren als auch durch gelungene Solo-Darbietungen überzeugen konnte. Bevor es allerdings weihnachtlich zuging, präsentierten die Akteure im ersten Konzertteil zunächst mit Ausnahme des von den Klassen 5 und 6 vorgetragenen „Twelve Days of Christmas“ ausschließlich „weltliche“ Musik.

Mehr Bilder vom Konzert

Weihnachtskonzert Geschwister-Scholl Gymnasium

Den Anfang machten dabei ebenfalls die Klassen 5 und 6 mit dem südamerikanischen Stück „Un poquito cantas“. Bei „Hit the road Jack“ von Ray Charles kombinierten die Mitglieder der Musical AG gekonnt Musik- und Showelemente, bevor die Klasse 7c mit „Heal the world“ an Superstar Michael Jackson erinnerte. Schülerin Angelika Hinz hatte sich in besonderem Maße gewünscht, einmal ein Lied auf der großen Bühne zu interpretieren und nutzte ihre Chance. Musikalisch begleitet von Christopher Abel am Schlagzeug gab sie gekonnt das romantische Lied „Bleeding Love“ von Leonard Lewis zum Besten.

Besondere Einzelleistungen konnten an diesem Abend aber noch einige mehr gefeiert werden. Whitney Houstons Hit „One Moment in Time“ sang Nora Bramey, während Julia Waedt mit dem Lied „Ich wünsche dir …“ überzeugte. Gitarristin Lara Schlootz zog schließlich die Zuhörer mit der „Romanze De Espana“ in ihren Bann. Der Welt des Musicals statteten gleich zwei Ensembles einen Besuch ab. Die „Musical AG“ stimmte den ABBA-Song „Mama Mia“ an, während das Schulorchester instrumental in den „Starlight Express“ einstieg. Den „Mord an einem Schneidergesellen“, eine mehrere hundert Jahre alte Moritat, verwandelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b unter der Leitung von Lehrerin Vlada Heinen gekonnt in eine rappige Variante. Sieben Jugendliche wandelten schließlich den Song „Love is all around“ der Gruppe „Wet Wet Wet“ in „Christmas is all around“ um und ernteten so viel Beifall, dass sie das Stück noch einmal wiederholten.

Aus einem Cola-Werbespot stammt der Song „Wonderful Dream“, der von der Klasse 7a interpretiert wurde. Obwohl das Eltern-Orchester des Scholl-Gymnasiums nur drei bis viermal vor jedem Weihnachtskonzert probt, lieferten die Akteure mit „Have Yourself A Merry Little Christmas“ eine gelungene Vorstellung ab. Schließlich überzeugte die Band-AG mit „The Christmas List“. Das gemeinsame Lied „Hört der Engel helle Lieder“ beendete das gelungene Konzert, bei dem auch die visuelle Umsetzung mit bunten Kostümen und einer stimmungsvollen Bühnendekoration überzeugte. Wie beim Weihnachtskonzert des Geschwister-Scholl-Gymnasiums gewohnt, servierten die Mitglieder des Fördervereins in der Pause Snacks und Getränke im Foyer. - Björn Othlinghaus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare