Alte Kinderspiele zwischen Murmeln und Monopoly

Puppenhäuser erzählen im Rahmen der Ausstellung „Kinderspiel“ ihre eigenen Geschichten.

LÜDENSCHEID - Fast schon führt der kleine Hase im hinteren Teil der Glasvitrine so etwas wie ein Schattendasein. Zugegeben, aus heutiger Sicht zählt das Stofftier nicht unbedingt zu den schönsten Kuscheltieren. Wenn man aber bedenkt, dass ein Soldat den dunkelgrünen Stoffhasen aus einem Armeemantelstück genäht und seinem Kind von der Front mit nach Hause gebracht hat, sieht man ihn mit anderen Augen.

Viele Exponate, die derzeit im ersten Stock der Galerie an der Sauerfelder Straße zu sehen sind, erzählen leise Geschichten. Solche von Menschen, die sich plötzlich in ihrer eigenen Kindheit wiederfinden, die von Glasmurmeln, Kreiseln und selbstgefertigtem Spielzeug beherrscht wurde, lange bevor Ken und Barbie Einzug in die Kinderzimmer hielten. Am Sonntag wurde die Ausstellung „Wer macht mit…? Alte Kinderspiele aus Westfalen“ eröffnet, eine Kombination aus Exponaten, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe für die Wanderausstellung zusammengetragen hat, die aber auch von Lüdenscheidern stammen. Und so finden sich in den Vitrinen Puppenhäuser, die Väter für ihre Töchter bastelten, aber auch „aktives Spielzeug“ wie Stelzen oder Reifen, Kinderzimmer-Hits aus Lüdenscheider Herstellung oder auch die gute, alte Verkleidungskiste.

Für kommenden Sonntag laden die Museen der Stadt zur ersten öffentlichen Führung durch diese Ausstellung ein. Karin Burghardt wird als Zeitzeugin diese Führung begleiten und als „Lüdenscheider Kind“ aus der Vergangenheit berichten. Allerdings hofft das Museumsteam darauf, dass sich zwischen der Zeitzeugin und den Besuchern ein Dialog entspinnt. Denn vom eigenen Spielzeug erzählen könne ja eigentlich jeder. Ursula Delhougne und Wiebke Grüne aus Kuratorinnen der Ausstellung möchten im Rahmen der öffentlichen Führungen in den kommenden Wochen immer wieder Zeitzeugen erzählen lassen. Sie hoffen auch darauf, dass sich Lüdenscheider Kindergärten zu Führungen zwischen selbst gefertigten Schlittschuhen aus Knochen, Stofftieren, Murmeln aus Ton und Stein und alte Fahrzeuge von Siku, Dampfmaschinen von Wilesco und Metallbaukästen von Markes anmelden. Die Sonntagsführung beginnt um 15 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare