Gleisbett als Abfallhalde

Probleme am Bahnhof: Boden vor Müll nicht mehr zu sehen

Gleisbett Müll Lüdenscheid Bahnhof
+
Das Gleisbett am Lüdenscheider Bahnhof ist vermüllt.

Über mehr als eine Zuglänge erstreckt sich ein Müllproblem der besonderen Art: In der Gleisanlage am Bahnhof sammeln sich Fläschchen, Beutel, Pizzakartons und Coffee-to-go-Becher.

Lüdenscheid - Es ist ein Erlebnisspaziergang der besonderen Art: Wer längs des Bahnsteigs vom Haltepunkt Richtung Phänomenta-Brücke geht, wandert entlang einer Müllkippe. Zwischen den Bahngleisen liegen Pizzakartons und Coffee-to-go-Becher, unzählige Schnapsfläschchen und ihre Kartonverpackungen. Zum Teil verrottete Mülltüten, Styropor, selbst ein größerer Stein von einer Baustelle liegen dort. „Wer“, fragte ein LN-Leser, „macht da eigentlich sauber?“

„In die Gleise dürfen wir nicht“, sagt STL-Vize Andreas Fritz: „Da ist die Bahn eigen.“ Hinweise auf Vermüllung könne man nur weitergeben, sagt er. Und das sei auch mehrfach geschehen. Nur geschehen ist eben nichts.

Ein Sprecher der Deutschen Bahn in Düsseldorf erläutert die nicht unkomplizierten Abläufe im Zusammenhang mit der Reinigung von Bahnanlagen: Zwei unterschiedliche Unternehmen seien mit den Aufgaben betraut – eines ist für die Sauberhaltung des Bahnsteigs verantwortlich, das andere für alles, was sich im Gleisbereich befindet. Um Gleisbereiche reinigen zu können, „brauchen wir eine Sperrpause, ein Zeitfenster, in dem keine Züge fahren“, betonte der Bahnsprecher. Dann könne der Bahnhof für ein paar Stunden oder einen halben Tag nicht angefahren werden. Das müsse man Monate vor dem geplanten Reinigungstermin anmelden. Das ist flott: Bauarbeiten müssten zwei bis drei Jahre im Voraus angemeldet werden.

Trotzdem sei gesichert: „Wir reinigen zweimal jährlich im Gleisbereich.“ Das letzte Mal sei im Oktober gewesen – eine erste Aussage, die er nach einem Blick auf die Fotos und erneuter Nachfrage revidieren musste: Das sei wohl geplant gewesen, aber nicht geschehen, werde nun kurzfristig nachgeholt. Wann, konnte er nicht sagen: „Wahrscheinlich machen die das nachts.“ Wenn der Zugverkehr ohnehin ruht.

Der Bahnsteig hingegen werde an jedem Bahnhof einmal die Woche gereinigt. Einmal im Monat komme eine „Feinreinigung“ hinzu: „Das war vor einer Woche.“

Müllmeldung per WhatsApp

Aus der Erkenntnis heraus, dass „Müll für alle natürlich ein Riesenärgernis“ sei, verweist der Bahnsprecher auf das Müllmelde-Tool der Bahn. An 266 Bahnhöfen in Westfalen-Lippe gelte seit 2017 die WhatsApp-Nummer, über die man dem Reinigungsteam gleich ein Foto mitschicken könne: +49 157 923 974 02. Das 3-S-Konzept der Bahn – Service, Sicherheit und Sauberkeit – verspricht im Netz „ein schnelles Feedback“: „. . . und das Reinigungsteam kümmert sich darum“.

Auch der STL speichert die Nummer nun ein – und könnte sie nutzen, um ein Foto vom STL-Saugrüssel mitzuschicken, einer Art Straßenstaubsauger, der sich schon im schwierigen Gelände der Bergstadt als hilfreich für die heimische Reinigungspatrouille erwiesen hat und der Bahn die Reinigung der Gleisanlage erleichtern könnte. Zusätzliche Mülleimer aufzustellen, ist keine Option. Erst vor ein paar Tagen ist der intelligente Mülleimer vom Bahnhof, wo er seit April 2019 stand, zum Sauerfeld gewandert: „Der“, sagt Andreas Fritz, „wurde da nie voll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare