Tränen am letzten Schultag

Mottowoche in Lüdenscheid: So fanden es die Lehrer

+
Mottotag "Helden der Kindheit" am Bergstadt-Gymnasium

Lüdenscheid - Verkleidete Abiturientinnen und Abiturienten, die ihre letzten Schultage genossen und gemeinsam gefeiert haben, dominierten an den weiterführenden Schulen in Lüdenscheid das Bild in der Woche vor den Ferien. So fanden es die Lehrer.

Die Bilder sprechen für sich: Mit viel Spaß und bunt verkleidet haben die Abiturientinnen und Abiturienten der drei Lüdenscheider Gymnasien und der Gesamtschule in der vergangenen Woche ihre Mottotage gefeiert. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Mottotage in Lüdenscheid: "Helden der Kindheit"

Für die Schüler waren die Mottotage auch die letzten gemeinsamen Unterrichtstage. Am Freitag sind sie mit der Belehrung für das Abitur offiziell aus der Schule entlassen worden. Vor allem am letzten Mottotag konnte man vielen Abiturienten deutlich anmerken, dass sie von der Abschiedsstimmung gerührt waren. Hier und da floss auch eine Träne. „Man hat auf einmal gemerkt, wie verbunden man eigentlich mit der Schule ist und an super viele gemeinsame Erlebnisse zurückgedacht“, beschreibt Marleen Türk, Abiturientin am Geschwister-Scholl Gymnasium, die gemischten Gefühle. Ab jetzt geht jeder seiner Wege. Das Abitur ist zwar noch nicht ganz in der Tasche, aber zumindest in der Schule wird man sich bis zu den Abiturprüfungen, die am 30. April beginnen, nicht mehr sehen.

Mottotage: "20er, 30er und 50er Jahre" und "Haus des Geldes"

Deshalb wurde noch einmal ausgiebig gefeiert: Mit Flashmob-Tänzen in der Mensa, Partymusik, Grillen und Kinderschminken wurde vor allem am Staberg jede Pause zu einem besonderen Erlebnis. Auch die jüngeren Schüler waren begeistert, tanzten und feierten gerne mit. Am BGL haben die Schüler der unteren Jahrgangsstufen, die derzeit wegen einer Brandschutzsanierung in anderen Gebäuden unterrichtet werden, nicht ganz so viel von den Feierlichkeiten mitbekommen. Dennoch: „Wir haben ausgelassen gefeiert und sind sehr zufrieden mit den Mottotagen, die wir hatten“, erklären viele der verkleideten Abiturienten.

Mottotage in Lüdenscheid: Traumberufe

Und das, obwohl den Schülern von BGL und Staberg aus ihrer Sicht zwei Mottotage geklaut wurden: „Meiner Meinung nach hat die Motto-Kreativität darunter gelitten, dass es nur drei Tage gab“, kritisiert Schülersprecher Daniel Brückmann vom Zeppelin-Gymnasium. 

Die Schulleitungen hingegen sind zufrieden: „Natürlich scheint so eine Kürzung im ersten Moment doof. Ich habe aber den Eindruck gehabt, dass die Abiturienten jeden Tag genossen und vielleicht auch intensiver erlebthaben“, sagt Michaela Knaupe, Schulleiterin des Geschwister-Scholl Gymnasiums. Auch Dieter Utsch, Schulleiter des BGL, hat die Stimmung als gut wahrgenommen: „Lediglich das Motto ‘Erster Schultag’ habe ich in diesem Jahr vermisst.“ Sebastian Wagemeyer, Schulleiter vom Zeppelin-Gymnasium, spricht indes von einer „gesunden Mitte“, die gefunden worden sei: „Von Seiten der Schüler hat es keine Proteste mehr gegeben. Insgesamt ist alles ruhig verlaufen. Klar: Einzelne Schüler schlagen immer über die Stränge.“ 

In einem Punkt stimmen alle Schulleiter überein: Eine weitere Kürzung soll es vorerst nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare