Zweiter bzw. dritter Tag an Lüdenscheider Gymnasien und Gesamtschule

Mottotage: "20er, 30er und 50er Jahre" und "Haus des Geldes"

+
"Haus des Geldes" war heute das Motto an den Staberger Gymnasien.

Lüdenscheid - Am Dienstag waren sie noch als "Helden der Kindheit" verkleidet, Mittwoch hatte der Tag ein anderes Thema: Die Mottowoche in Lüdenscheid ist in vollem Gange.

Tag zwei für die Abiturienten der Staberger Gymnasien und des Bergstadt-Gymnasiums und schon Tag drei für die Absolventen der Adolf-Reichwein-Gesamtschule: Die Mottowoche hat Fahrt aufgenommen.

An der Gesamtschule hatte der Mittwoch das Motto "20er, 30er und 50er Jahre", die Schülerinnen und Schüler vom Staberg verkleideten sich passend zur spanischen Fernsehserie "Haus des Geldes".

Mottotage: "20er, 30er und 50er Jahre" und "Haus des Geldes"

Für die Staberger Gymnasien und das Bergstadt Gymnasium ist der Mittwoch bereits der vorletzte Mottotag, da die Mottowoche in diesem Jahr von ursprünglich fünf auf nur noch drei Tage reduziert wurde.

Mottotage in Lüdenscheid: "Helden der Kindheit"

Die Gesamtschüler hingegen dürfen ausgiebiger feiern: Sie haben fünf Tage, an denen sie verkleidet zur Schule kommen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare