Mops „Bolle“ erweist sich als „ganzer Kerl“

+
Erwiesen sich als „ganze Kerle“: Bruno, Bolle und Andro (v.l.) mit ihren Herrchen bei der Siegerehrung, Bolle (Platz eins) ist zudem schnellster Hund des Tages.

Lüdenscheid - Es wurde ein heißes Mops-Rennen der Mumis (Mops und Mensch im Sauerland), das bei ebenso heißen Außentemperaturen auf dem Gelände des Boxer Klubs Lüdenscheid ausgetragen wurde.

45 Hunde gingen an den Start, gemeldet aus dem Sauerland und aus dem Ruhrgebiet. Eine Anreise gab es sogar aus Hamburg, wie Rennleiter Heinrich Mehlmann berichtete.

Das Mumis-Team hatte im Vorfeld mit Organisation und Aufbau viel zu tun und war später auf dem Gelände mit Anmeldung, Zeitnahme, Auswertung und Abbau viele Stunden beschäftigt. 50 Meter waren zu laufen. Die Zeitnahme erfolgte elektronisch mit Lichtschranke.

Es wurde nicht nur ein spannendes Rennen: Es gab Pokale und Medaillen für die drei besten Hunde aus jeder Kategorie. Die „Jungen Hüpfer“ (Kleinhunde bis zwei Jahre) gingen an den Start, gefolgt von den „Flotten Mädels“ und den „Ganzen Kerlen“ (Hunde bis sechs Jahre). Die „Reife Jungend“ (ab sieben Jahren) startete in einer eigenen Kategorie. Zusätzlich konnten auch englische oder französische Bulldoggen in der Kategorie „Bullys“ am Rennen teilnehmen.

Star des Tages wurde Mops „Bolle“ der Familie Dechert, der mit 5,61 Sekunden klar die Nase vorn hatte. Dies sicherte ihm nicht nur den Pokal in der Kategorie „Ganze Kerle“, sondern auch den Sonderpreis als schnellster Hund des Rennens. Der schnellste „Junge Hüpfer“ heißt Luc und gehört der Familie Seemann. Die Zeit: 5,80 Sekunden. Bei den „Flotten Mädels“ konnte sich mit 5,78 Sekunden Emmi der Familie Kleinhaus durchsetzen. Der Sieger bei den „Bullys“, der die Strecke souverän in 5,57 Sekunden absolvierte, heißt Nighty und gehört Familie Lätsch. Bei der „Reifen Jugend“ belegte Florentine der Familie Mehlmann mit 10,80 Sekunden Platz eins.

Diese Gruppe brachte auch den Sieger eines weiteren Sonderpreises hervor: Hier ging Emma der Familie Rau an den Start, die bei der Hitze absolut keine Lust hatte zu rennen, völlig unbeeindruckt den Animierversuchen von Herrchen und Frauchen trotzte und die Strecke in gemütlichen 31,2 Sekunden absolvierte. Das machte sie zur „Rennschnecke“ des Tages.

Die Preisvergabe übernahm Heinrich Mehlmann. Für die Erstplatzierten gab es Pokale, für die Zweit- und Drittplatzierten Medaillen. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde.

Mehrere Stunden lang herrschte ein buntes Treiben. Viele hatten Planschbecken mitgebracht und ermöglichten damit den Hunden kurze Erfrischungen zwischendurch, während Herrchen und Frauchen sich mit Kaltgetränken in der Hand im Schatten austauschten. Für sie war mit etlichen Verpflegungsangeboten wie Kaffee, Kuchen, Grillfleisch und Salaten bestens gesorgt. Auch lockte eine Tombola mit gestifteten Preisen rund um den Hundesport. Wer wollte, konnte seinen Vierbeiner von einem Fotografen-Team ablichten lassen. Ein Hobbyfotograf schoss Bilder zum Preis von zehn Euro für einen guten Zweck: der Erlös kommt in voller Höhe dem Verein „Mopsliebende“ zugute, die sich um Möpse in Not kümmern und beispielsweise helfen, teure Operationen zu finanzieren.

Drei Verkaufsstände mit Neuwaren sowie echten Handarbeiten mit Artikeln rund um den Hund zog ebenfalls die Hundefreunde an. Mopstreffen finden jeden zweiten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Boxer Klubs statt. Alle Hundebesitzer sind mit ihren Möpsen willkommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare