150 Tonnen Stahl

Montagearbeiten am Phänomenta-Turm beginnen

+

Lüdenscheid - Die Montagearbeiten am Phänomenta-Turm haben begonnen. Nach dem Rückschlag in der vergangenen Woche steht inzwischen wieder die Hilfskonstruktion, die die erste Ebene des Turms der Phänomenta aufnehmen soll.

24 Tonnen wiegen allein die drei vormontierten Elemente, die auf dem Gerüst aufliegen und dann mit den Stützen verbunden werden, die im Fundament des zweistöckigen Neubaus verankert sind. 150 Tonnen Stahl werden in den kommenden Wochen dort verbaut bis in die Spitze bei 76 Metern über Grund.

Lesen Sie auch:

Zeitplan für Bau des Phänomenta-Turms bleibt

Panne beim Baustart für Phänomenta-Turm

Phänomenta: Schoko-Dame ersetzt Mozart

Parallel zu den Arbeiten an der Primärkonstruktion beginnen auch die am Sekundärturm, der bis in eine Höhe von 58 Metern reicht. Darin eingehängt wird die Membran, die von innen mit Spiegelfolie verkleidet ist und zugleich Licht nach außen durchlässt. Millimetergenau arbeiteten am Dienstag Stahlbauer und Kranführer, um die erste Lage der waagerechten Streben punktgenau aufzulegen. Bis Ende Oktober soll die Grundkonstruktion stehen. - my/flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare